Logo Waldfried

Dressurpferde - Ausbildung und Verkauf
 

LogoGelbSchatten0180.jpg (10184 Byte)

Logo Waldfried

 


Presefoyer - News

Zur Homepage


English

Español

Willkommen

News

Verkaufspferde

Waldfried-Team

Pferdepension
und
Ausbildung

Reitunterricht
auf Waldfried
-Pferden

Ausbildung
zum
Pferdewirt FN

Philosophie

Geschichte

Anfahrt

E-mail

Links

Impressum

 

 


Jeweils eine
Ausbildungsstelle
ist ab
sofort oder für später frei:

 Pferdewirt - Schwerpunkt Haltung und Service

 Pferdewirt - Schwerpunkt Klassische Reitausbildung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


News


Rena Fraikin und Alabama - die neuen Hessischen
Dressur-Champions der Berufsreiter im Doppelpack

1.Deutsche Amateur-Meisterschaften (DAM) Springen und Dressur in Marburg Dagobertshausen

Luise Hölscher Fünfte im Kür-Finale

Vom 22. bis 24. September 2017 wurden im hessischen Marburg auf dem Hofgut Dagobertshausen der Familie Pohl die mit großer Begeisterung seitens der Aktiven aufgenommenen 1. Deutschen Amateur-Meisterschaften in Dressur und Springen ausgetragen. Mit dabei die langjährige Waldfried-Kundin Luise Hölscher und Rossario, die beide für die Frankfurter RTG Waldfried e.V., an den Start gehen und von Waldfried-Chefausbilderin Rena Fraikin seit Jahren auf ihre Turnierstarts optimal vorbereitet werden. Im Kür-Finale auf Prix St. Georges-Niveau gelang der in London tätigen Wirtschafts- Professorin ein großartiger fünfer Platz mit 70,3 Prozent!

Hier finden Sie den Beitrag zur DAM im Pfredesport-Journal
Seite 1 Seite 2.

Amtierender Landessieger 2017
Faradai OLD verstärkt das Lot der Verkaufspferde

Außergewöhnlich gute und erfolgreiche Pferde, die größtenteils als Sieger den Turnierplatz verließen, zeichnen das Verkaufslot der Waldfried-Pferde aus.

So ist es nicht verwunderlich, dass der amtierende Oldenburger Landes-Champion und Bundeschampionat- Teilnehmer, der sechsjährige Fürstenball-Sohn Fararai OLD, sich im Verkaufslot neben hocherfolgreichen S- und Grand Prix -Pferden wiederfindet.

Zum Ausklang der Grünen Saison bieten wir Ihnen eine Spitzenkollektion aktuell erfolgreicher Dressurpferde, die ihre neuen Besitzer zum sofortigen Turniereinsatz und zur erfolgreichen, weiteren Förderung in der Winterarbeit einladen.

Luise Hölscher qualifiziert für die
1. Deutschen Amateur-Meisterschaften

34 Nennungen, 21 Starter, aber nur drei Startplätze für die 1. Deutschen Amateur-Meisterschaften - das war das Ausgangsszenarium, dem sich Luise Hölscher im August in Niederzeuzheim stellte. Im Rahmen einer S*- Prüfung für Amateure, in der der Prix St. Georges als Aufgabe ausgeschrieben war, wurden die Reiter-Pferde-Paare ermittelt, die die hessischen und saarländischen Farben vom 22. bis 24. September 2017 in Marburg vertreten werden. Auf der Anlage der Familie Pohl, dem Hofgut Dagobertshausen, werden an diesem Wochenende zum ersten Mal deutsche Meisterschaften ausschließlich für Amateure (DAM) ausgetragen - ein Novum, mit dem die Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN) angesichts der zunehmenden Professionalisierung des Reitsports in Deutschland ein Zeichen dafür setzen will, dass die Amateure ein wesentlicher Grundpfeiler in der deutschen Turnierlandschaft sind. Ihnen sollen die DAM eine sportliche Plattform auf hohem Niveau zur Ermittlung der „Besten unter Gleichen“ bieten.

Ende September werden sich rund vierzig Dressur- und sechzig Springreiter, die sich auf einem der elf Qualifikationsturniere mit jeweils einem Pferd für den Start empfehlen konnten, in diesem Sinne messen. Wie viele Teilnehmer sich pro Qualifikationsprüfung für das Finale eine Startgenehmigung sichern konnten (ein bis max. fünf Paare ), entschied eine Quote, die in Abhängigkeit von der Größe des jeweiligen Landesverbandes errechnet wurde. Für Hessen sind dies nur drei Reiter, und eine davon ist die schon seit fast zehn Jahren für die RTG Waldfried startende Luise Hölscher. Mit ihrem über den Dressurstall Waldfried erworbenen, von der Pferdewirtschafts- Meisterin Rena Fraikin ausgebildeten und ausschließlich von der Besitzerin vorgestellten Rosario, einem elfjährigen Hannoveraner Wallach von Rousseau-Rotspon, erzielte die Reiterin eine Wertnote von knapp 67 Prozent (66,88%) - eine Richterin bewertete den fehlerfreien Ritt sogar mit 69,5 Prozent! Damit startet die Wirtschafts-Professorin mit einer hervorragendem Vorleistung in die Meisterschaften Ende September in Marburg – der Dressurstall Waldfried und die Turniergemeinschaft drücken ihr die Daumen!

Vergoldete Halbjahresbilanz

Das Goldene Reitabzeichen für Luise Hölscher und der Kreismeistertitel für Lilli Zimmermann vergolden die Turnierbilanz des ersten Halbjahres 2017 der vom Dressur-Team Waldfried betreuten ReiterInnen.


Lilli Zimmermann und Max nach ihrem Sieg in der zweiten Wertungsprüfung
für die
Kreismeisterschaft Leistungsklasse 5 des KRBO 2017

Die Jüngsten

 Doch schon die Jüngsten hatten am 1. Mai in Griesheim einen erfolgreichen Auftakt in die Grüne Saison. Betreut von dem Auszubildenden des Dressurstalls Waldfried Alexander Kömpf erzielte die elfjährige Olivia Hank mit Pony-Stute Claire in ihrem ersten Dressurreiter-Wettbewerb einen vierten Platz mit einer 6,8. Die Feiertagsstimmung perfekt machte der Sieg ihres drei Jahre jüngeren Bruders Lorenz Hank ebenfalls mit Claire im Führzügel- Wettbewerb mit der stolzen Note von 7,5! Auch das Schulpony des Dressurstalls Waldfried erwies sich als zuverlässiger Partner: Mit Luise Scholz im Sattel wurde Mogli im Dressurreiter-Wettbewerb Zehnter und im Einfachen Reiterwettbewerb gar Zweiter mit einer 6,6. Das erste Turnier für ihre Schwester Charlotte Scholz endete im Führzügel- Wettbewerb mit einer 6,5 und dem fünften Platz. Ebenfalls erfolgreich im Einsatz war Mogli mit Ella Schwienhorst im Führzügel- Wettbewerb, in dem das Paar geführt von Pauline Solz mit einer 6,8 Zweiter wurde.


Stella Zimmermann und Mama Kirsten mit Mambolino bei ihrem
1. Platz im Führzügelwettbewerb in Neu-Isenburg

Doch nicht nur der reiterliche Nachwuchs vom Dressurstall Waldfried ist erfolgreich, sondern ebenso der vierbeinige: Einen erfolgreichen Einstand bot die neue Waldfried-Kundin  Regina Wolters bei ihrem ersten Turnier ebenfalls in Griesheim mit ihrem vom Dressurstall Waldfried erworbenen, fünfjährigen Hannoveraner Wallach Charlie Blue. In der Dressurreiterprüfung Kl. A* belegten die beiden einen neunten und in der Eignungsprüfung, die eine Dressuraufgabe und einige Sprünge beinhaltet, einen vierten Platz mit einer 7,0.


Lilli und Stella Zimmermann mit Mambolino in Neu-Isenburg

Ähnlich erfolgreich verlief das Turnier in Neu-Isenburg Mitte Juni. Die Waldfried-Reitschüler holten unter der Betreuung von Alexander Kömpf bei zehn Starts zehn Schleifen: Im Dressurreiter-Wettbewerb sicherte sich Amalie Groß mit Mogli mit einer 7,2 den dritten Platz. Stallkameradin Olivia Hank wurde auf Claire mit einer  7,0 Fünfte. Im Reiterwettbewerb mit Schritt, Trab und Galopp kam die neunjährige


Sophia Schoof nach ihrem ersten Turnierstart auf Mogli in Neu-Isenburg

 Sophia Schoof mit Mogli mit einer 6,9 auf Platz sechs. Die gleichaltrige Katrin Dimitrova wurde in einer anderen Abteilung mit der selben Bewertung Fünfte. Im Reiterwettbewerb erzielten Olivia Hank und Claire einen dritten Platz (6.8). Jeder fängt einmal klein an, das aber möglichst erfolgreich: So siegte die achtjährige Stella Zimmermann im  Führzügel- Wettbewerb auf ihrem Pony-Wallach Mambolino mit einer hervorragenden 7,8 auf Platz zwei gefolgt von dem gleichaltrigen Lorenz Hank auf Claire (7,4)! Die ein Jahr ältere Mia Oberle wurde mit Mogli Vierte (7,3).

Kreismeistertitel

Besonders erfolgreich verlief das erste Halbjahr für die zwölfjährige Lilli Zimmermann und ihrem sechsjährigen, gekörten Deutschen Reitpony- Hengst Lettenhofs Earl of Love (genannt Max). Im Mai bestritten die beiden ihre erste Dressurreiter- Prüfung Kl. L und konnten sich gleich an dritter Stelle platzieren. Bei der Kreismeisterschaft im Juni in Mühlheim sicherten sich Lilli und Max in der für alle Altersgruppen offenen Meisterschaft der Leistungsklasse 5 den Titel  nach einem zweiten Platz in der Dressurreiter- Prüfung Kl. A* und dem anschließenden Sieg in der Dressurprüfung Kl. A* beide Male mit einer 7,4. Beim Turnier in Neu-Isenburg rundeten Platz vier (7,2) in der Dressurprüfung Kl. A* und Platz drei (6,8) in der L* im Juni die erfolgreiche Halbjahresbilanz für Lilli und Max ab.


Lilli Zimmermann mit Max bei der Kreismeisterschaft in Mühlheim
in der Siegerrunde nach der 1. Wertungsprüfung

Grand Prix-Erfolge

Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin, die im vergangenen Jahr mit den von ihr ausgebildeten Waldfried-Pferden an 21. Stelle in der FN-Rangliste der Dressurreiter in Deutschland vorrückte, setzte auch 2017 ihre Grand Prix-Karriere mit Alabama erfolgreich fort. Die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried belegte mit dem 15jährigen Hannoveraner Wallach im März in Vreschen im Kurz- Grand Prix Platz zwei und Platz vier im Grand Prix. In Heuchling-Lauf wurde das Paar aus Frankfurt in der Intermediaire A Vierter und in der Intermediaire ll Siebter. Der elfjährige Don Schufro-Sohn Donero fügte seiner Schleifensammlung zwei goldene Schleifen für seine beiden Siege in der Intermediaire l in Vreschen hinzu und zudem jeweils eine Schleife für einen dritten und einen vierten Platz in zwei S*-Prüfungen. Neuzugang De Burgh konnte sich bei seinem ersten gemeinsamen Turnier mit Rena Fraikin in Heuchling sogleich dreimal in M-Dressuren platzieren. So wurde der neunjährige Hannoveraner Wallach   Dritter in einer M*- und Fünfter und Siebter in einer M**-Dressur- Prüfung. Die sechsjährige Pony-Stute Maxi stellte Rena Fraikin zudem erfolgreich in einer Dressurpferde- Prüfung Kl. A in Lampertheim   vor.

 Goldenes Reitabzeichen

Große Freude herrschte bei Luise Hölscher, als sie am letzten Maiwochenende beim Turnier im luxemburgischen Welscheid das Goldene Reitabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) für ihre zehn Siege in Dressurprüfungen der schweren Klasse überreicht bekam. Bereits in der ersten Turniersaison, in der sie von Rena Freikin trainiert wurde, konnte die in London arbeitende Wirtschafts-Professorin vor neun Jahren mit Rubinstern, mit dem sie in den Dressurstall Waldfried gekommen war, ihren ersten S-Sieg feiern. Alle weiteren Siege sammelte sie auf den vom Dressurstall Waldfried erworbenen und von Rena Fraikin trainierten Pferden Just unforgetable Fire (Tom), der in der Erfolgsliste aller in Deutschland eingetragenen Turnierpferde in der Dressur an 165. Stelle rangiert, und Rosario (Jerry).


Prof. Dr. Luise Hölscher und Rosario (Jerry)

Die Bedingung, dass mindestens ein S-Sieg auf Zwei-Sterne-Niveau erfolgen muss, machte das Erreichen des Ziels ‚Goldenes Reitabzeichen’ spannend, denn so Rena Fraikin, “Fünfmal konnte sich Luise Hölscher an zweiter Stelle in einer S**-Dressur platzieren, dann sollte es im April beim Turnier in Vreschen mit dem ersten S**-Sieg gemeinsam mit Jerry gelingen!“ Zusätzlich zum Goldenen Reitabzeichen gab es für Luise Hölscher beim Turnier in Luxemburg einen fünften und einen vierten Platz jeweils in einer S*-Dressurprüfung mit dem elfjährigen Jerry auf ihrem Erfolgskonto zu verbuchen, das für 2017 bereits 18 S- Platzierungen inklusive dreier Siege aufweist. Tom ist dabei hauptsächlich auf Prix St. Georges – Niveau erfolgreich, während sich Jerry auf Inter I – Niveau etabliert hat und bei seinem ersten S**-Sieg auf stolze 68,2 Prozent kam. Im August plant Luise Hölscher mit Jerry ihre erste S***-Dressurprüfung auf Gand Prix-Niveau zu reiten, womit sich ein weiteres reiterliches Ziel für sie erfüllen wird. Aber auch für Rena Fraikin ist der Erfolg von Luise Hölscher etwas Besonderes, „Sie ist meine erste Schülerin, die das Goldene Reitabzeichen erzielt hat und die erste, die ich gemeinsam mit ihren Pferden bis auf Grand Prix-Niveau gefördert habe.“

Erfolgreicher Turnierauftakt 2017

Der erste Turnierstart im Jahr 2017 wurde am letzten Februar- Wochenende für Rena Fraikin in Vreschen-Bokel zum vollen Erfolg. Der aus dem Verkaufslot der Waldfried-Pferde stammende Francesco, der sich mittlerweile im Besitz von Luise Hölscher befindet, verließ gleich bei seinem erstem Start in einer Dressurpferde- Prüfung Kl. M vorgestellt von der Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried als Sieger das Dressurviereck. Eine weiteres Exemplar fügte er seinem neu eröffneten Schleifenkasten mit Platz sechs in seiner ersten Dressur- Prüfung Kl. M* hinzu.

Gleich drei ‚Potestplätze’ sicherte sich Sunny Boy, ein zehnjähriger Oldenburger Rappwallach aus dem Waldfried- Verkaufspferdelot. In der Dressurprüfung Kl. S* erzielte er Platz drei. In den beiden Prix St. Georges- Prüfungen belegte er ebenfalls jeweils einen dritten Platz. Fast wäre dies Sunny Boy auch in seiner ersten Intermediaire I geglückt, aber auch mit Platz vier durfte er hochzufrieden sein.

Rena Fraikins Erfolgspferd des letzten Jahres bis Intermediaire II, der elfjährige Dunkelfuchs-Wallach Donero wurde zum Saisonauftakt in der S*-Dressur Vierter, um anschließend im Prix St. Georges durchzustarten. Mit über siebzig Prozent ging der Sieg an den Don Schufro-Sohn.

Das Erfolgsduo Rena Fraikin und der von ihr erfolgreich bis Grand Prix ausgebildete Hannoveraner Fuchswallach  Alabama begann das neue Turnierjahr mit einem dritten Platz im Kurz-Grand Prix. Im Grand Prix wurde der vielfache Grand Prix-Sieger der letzten Jahre mit Rena Fraikin Zweiter.

Die überzeugende Qualität, die grundsolide, feinfühlige Ausbildung und die mehrjährige Turniererfahrung dieser drei Verkaufspferde bieten jedem neuen Besitzer, das Potential, mit seinem Neuerwerb deren Erfolgsserie gemeinsam fortzusetzen oder bis hin zum Grand Prix sogar noch zu steigern.

2016

Bilanz 2016 – Erfolg auf ganzer Linie

Von der Führzügelklasse bis zum Grand Prix Special – die Mitglieder des Dressurstalls Waldfried wussten sich im Jahr 2016 gleich welchen Alters auf ganzer Linie im Turniersport erfolgreich in Szene zu setzen. Schon die Kleinsten sammelten in Führzügelklassen und Reiter-Wettbewerben das ganze Jahr hindurch eifrig Schleifen und bis hin zur Königsklasse, in denen die Grand Prix-Aufgaben geritten werden, gab es kein Leistungsniveau, auf dem die Reit- und Turniersport-Gemeinschaft Waldfried e.V. nicht erfolgreich vertreten gewesen wäre. Dass seiner Ausbildungsleiterin und Chefbereiterin Rena Fraikin der Sprung auf einen sensationellen 21. Platz in der FN Dressur-Rangliste gelang (s. auch separaten, untenstehenden Bericht) setzt der positiven Bilanz noch die Krone auf und spricht für die kontinuierliche, kompetente Ausbildungsarbeit von Rena Fraikin, aber auch des gesamten Dressurstall Waldfried-Teams.

Die Jüngsten


Stella und Kirsten Zimmermann mit Mambolino

Gerademal sieben Jahre jung eifert Stella Zimmermann schon eifrig ihrer großen Schwester Lili und ihrem Vorbild Rena Fraikin nach. Mit Mutter Kirsten, selbst erfolgreich am Start in Dressurpferde-Prüfungen Kl. A mit Lettenhofs Earl of Love (genannt Max), an ihrer Seite konnte Stella mit ihrem Pony Mambolino 2016 die Führzügelklasse in Lorsch mit einer Note von 7,6 gewinnen. In Egelsbach wurde sie ebenso wie in Heuchlingen mit einer 7,4 bzw. 7,3 Zweite und darüber hinaus bei letzterem Turnier auch einmal Vierte (7,0).


Stella und Kirsten Zimmermann mit Mambolino

Ähnlich erfolgreich waren auch die elfjährige Olivia und ihr vier Jahre jüngerer Bruder Lorenz Hank in Führzügelklassen und Reiter-Wettbewerben. Betreut wurden die Geschwister dabei häufig von Stephanie Keskari, die ihre Ausbildung zum Pferdewirt FN - Schwerpunkt Klassische Reitausbildung im Dressurstall Waldfried im Sommer 2016 erfolgreich abgeschlossen hat. 


Stella und Kirsten Zimmermann mit Mambolino (links), Lorenz Hank
mit Claire und Stephanie Keskari (rechts)

 Wer kein (familien)eigenes Pony für den Einstieg in den Turniersport zur Verfügung hat, der darf als Schulreiter des Dressurstalls Waldfried  auf dem von Waldfried zur Verfügung gestellten Pony Mogli seine ersten Meriten sammeln, so verhalf Mogli einigen seiner Schützlinge zu Siegen und Platzierungen in Reiter-Wettbewerben an erster bis vierter Stelle.


Olivia Hank mit Claire und Rena Fraikin auf dem Turnier in Villmar

Eine Stufe weiter ist bereits die zwölfjährige Lili Zimmermann, die ihren fünfjährigen Lettenhofs Earl of Love (Max) nur noch selten an Mutter Kirsten ausleiht. Lili und Max waren in diesem Jahr sehr erfolgreich bis zu Dressur-Prüfungen der Klasse A**. Bei zwanzig Turnierstarts kamen sie mit 17 Platzierungen nach Hause, darunter vier zweite, drei dritte, vier vierte, zwei fünfte und vier sechste Plätze. Im Juni qualifizierte sich das Paar im hessischen Pohlheim zum Bundeschampionat der Fünfjährigen Dressurponys und gewann die Kreismeisterschaft der LK D6 im Kreisreiterbund Offenbach.


Lili Zimmermann und Lettenhofs Earl of Love (Max) bei der Consumenta

Zum krönenden Abschluss dieses erfolgreichen Jahrs 2016 durfte Lili ihren gekörten Hengst der Rasse Deutsches Reitpony auf der Consumenta in Nürnberg vorstellen und hinterließ, wie auf den Photos unschwer zu erkennen, einen äußerst positiven Eindruck.


Lili Zimmermann und Lettenhofs Earl of Love (Max) bei der Consumenta

 Doch Lili macht nicht nur im Dressursattel eine gute Figur sondern ebenso über Sprünge. Mit Mambolino belegte sie in Springreiter-Wettbewerben zweimal den dritten Platz mit der Note 7,5 bzw. 8,2! Pony und Reiterin stellten ihre Vielseitigkeit darüber hinaus bei drei Starts in Dressurreiter-Wettbewerben mit einem vierten, einem fünften und einem sechsten Platz unter Beweis. Die Basis für die Erfolge der beiden Schwestern legt die umsichtige und profunde Ausbildung durch Rena Fraikin.

Katrin Fritsch – erfolgreich mit den Youngstern der Verkaufspferde-Kollektion

Die Bereiterin des Dressurstalls Waldfried kann auf ein erfolgreiches erstes Jahr an ihrer neuen Wirkungsstätte blicken. Mit zahlreichen Siegen und Platzierungen in Dressurpferde-Prüfungen Kl. A und L hat Katrin Fritsch im Laufe der Saison die Nachwuchspferde aus der Verkaufskollektion des Dressurstalls Waldfried in den Aufbauprüfungen erfolgreich vorgestellt. Mit Duke of Waldfried hat sie in Pohlheim die Dressurpferde-Prüfung Kl. A gewonnen, mit Belucci in Landenhausen die Dressurpferde-Prüfung Kl. L. Doch nicht nur das, auch mit ihren eigenen Pferden hat sie in der Dressur bis zu L-Kandare-Prüfungen und im Springen bis zur Kl. A** zahlreiche Schleifen gesammelt. Aber nicht nur die eigenen Turniererfolge, die immer wieder die zuhause geleistete, hervorragende Arbeit bestätigen, zeichnen die Reitweise von Katrin Fritsch aus, sondern auch der Umstand, dass die von ihr betreuten und vorgestellten Verkaufspferde von ihren neuen Besitzern ebenso erfolgreich an den Start gebracht werden.

Prof. Luise Hölscher - wie in den Vorjahren in den schweren Klassen erfolgreich

Wie in den Vorjahren erzielte die von Rena Fraikin gecoachten langjährige Waldfried- Kundin Prof. Luise Hölscher mit ihren Pferden Just unforgetable Fire (Tom) und Rosario (Jerry) zahlreiche Erfolge in Dressurprüfungen Kl. M und S. Insgesamt kam die unter der Woche als Wirtschfts-Professorin in London tätige Reiterin auf dem von Rena Fraikin trainierten Pferde-Duo 2016 auf vierzig Erfolge bis zum Prix St. Georges, darunter acht Siege in S*-Prüfugen. In der FN Rangliste der deutschen Dressurreiter, in denen Profis und Amateure gemeinsam vertreten sind, belegte sie einen hervorragenden 107. Platz, unter den LKII-Reitern rangiert sie sogar an 37. Stelle.

Rena Fraikin – eine der erfolgreichsten Dressurreiterinnen Deutschlands

Rena Fraikin ist 2016 mit den von ihr bis zu dem jeweiligen Prüfungsniveau selbst ausgebildeten Verkaufspferden des Dressurstalls Waldfried der Sprung auf Platz 21 in der FN Rangliste der besten deutschen DressurreiterInnen gelungen. Mit dem Hannoveraner Wallach 

Alabama hat die Pferdewirtschaftsmeisterin 2016 vom Prix St. Georges über Intermediaire I bis hin zum Grand Prix Special zehn S*** Prüfungen gewonnen und erzielte, so auch bei ihrem Special-Sieg Noten von über siebzig Prozent. Hinzukommen viele  Top-Platzierungen mit dem Alabaster-Sohn auf diesem Niveau.

Mit dem elfjährigen Don Schufro-Sohn Donero kommt Rena Fraikin 2016 auf elf S* und S**-Siege und viele vordere Platzierungen. Mit der gleichaltrigen Stute Florencia war sie erfolgreich von M**-Prüfungen bis zur Intermediaire I. Und so Rena Fraikin zu ihren Turnierbilanz 2016, „Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mich in der Dressur-Rangliste der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. auf Platz 21 hervor arbeiten konnte. In meiner gesamten Laufbahn habe ich nun 55 S - Dressuren gewonnen.“

Rena Fraikin und Lia Charlene Distler
die Sieger im ST-Masters Finale 2015
beim Internationalen Festhallen-Reitturnier
im Programmheft der Veranstaltung 2016

Die Sieger im ST-Masters Finale 2015: Team

Die Siegerin im ST-Masters Finale 2015: Trainer
 

Rena Fraikin piaffiert sich auf Platz 21 in der FN-Rangliste der
erfolgreichsten Dressurreiter Deutschlands

Was für ein Erfolg für Rena Fraikin und den Dressurstall Waldfried in Frankfurt-Niederrad! Erst vor vier Jahren in den Grand Prix-Sport, die Königsklasse, eingestiegen, ist die Ausbildungsleiterin vom Dressurstall Waldfried in kürzester Zeit in die Spitzengruppe der deutschen Dressurreiter galoppiert und piaffiert! Bereits 2014 in den Top 100, verbesserte sie sich 2015 auf Platz 55 in der FN Dressur-Rangliste der besten deutschen DressurreiterInnen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN). Ein  weiterer, sensationeller Sprung nach vorne gelang ihr 2016 mit Platz 21 in der jährlich zum 31.10. erstellten Auswertung. Zahlreiche Siege und weitere Erfolge in Grand Prix-Prüfungen bis hin zum Grand Prix Special und zur Grand Prix-Kür trugen zu dieser Top-Platzierung bei.  Für die ambitionierte Dressurreiter und –trainerin ist es eine Bestätigung ihrer kontinuierlichen Arbeit auf höchstem Niveau. bp

Warum brinen Hufeisen Glück?

Etwa zum Schmunzeln! Ein auf Waldfried gedrehter ZDF-Mittagsmagazin-Beitrag, gesendet am 28. September 2016. Hier können Sie ihn sich ansehen.
 

Dressurteam Waldfried zieht erfolgreiche Halbjahresbilanz

Die Sportler vom Dressurstall Waldfried können auf ein großartiges erstes Halbjahr im Turniergeschehen blicken - so zeigten sich schon die Kleinsten ganz groß: Der siebenjährige Lorenz Hank verließ das Viereck mit einer 8,0 gleich zum Auftakt der Saison in einer Führzügelklasse als Sieger und wurde in Lorsch Zweiter. Seine elfjährige Schwester Olivia Hank beendete den ersten Start dieses Jahres mit ihrem Pony Claire und der Note 7,1 auf Platz fünf in einem Einfachen Reiterwettbewerb.
Der Sieg in der Lorscher Führzügelklasse ging an Lorenz Hanks ebenfalls erst siebenjährige Vereinskollegin Stella Zimmermann mit ihrem Pony Mambolino und der Note 7,6. Weitere vordere Platzierungen sollten sich im ersten Halbjahr für Sella hinzufügen. Ihre elfjährige Schwester Lili Zimmermann kann stolz auf mehr als zehn Platzierungen mit ihrem Pony Earl of Love in Dressur- Prüfungen der Kl. A* verweisen. Im Juni erzielte sie in Babenhausen einen hervorragenden dritten Platz mit der Note 7,6 in ihrer ersten A**-Prüfung. In Pohlheim gelang es Lili, sich gleich bei ihrer ersten Teilnahme an einer Qualifikation für das Bundeschampionat der Fünfjährigen Reitponies mit Earl of Love und einer 7,5 die Fahrkarte nach Warendorf zu sichern. Eine außergewöhnliche Leistung für eine erst elfjährige Reiterin!

Die Auszubildende des Dressurstalls Waldfried, Stephanie Keskari, verbuchte auf dem Turnier in Lorsch in der A-Dressur mit Bellucci und der Note 7,5 einen zweiten und mit Duke of Waldfried einen dritten Platz in der Dressurreiter-Prüfung Kl. A sowie einen Sieg mit Bellucci mit einer 7,5 und Platz vier mit einer 7,0 mit Duke of Waldfried. Die Waldfried- Bereiterin Katrin Fritsch platzierte sich in Landenhausen mit beiden bei ihr in Ausbildung befindlichen Pferden. In der Dressurpferde- Prüfung Kl. L ritt sie mit Bellucci mit einer 7,3 als Siegerin vom Platz und wurde zudem mit Duke of Waldfried Zweite mit eine 7,0. Zuvor hatte sie mit Bellucci Platz drei in der Dressurpferde- Prüfung Kl. A mit einer 7,6 belegt.

Die erfolgreichste Amateursportlerin des Dressurstalls Waldfried, Prof. Dr. Luise Hölscher, kann für sich mit zwei Siegen in S*- und sieben Platzierungen in S*- und S**- Dressurprüfungen und sechs Platzierungen in der Kl. M** ebenfalls eine stolze Bilanz fürs erste Halbjahr ziehen. Sieben der Schleifen gingen dabei auf das Konto ihres Schecken Just unforgetable Fire (Tom) und sechs auf das Konto von Rosario (Jerry), die beide jeweils einen Sieg zum Top-Bilanz beisteuerten. Basis dieser Erfolge ist die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Louise Hölscher, die sich aus beruflichen Gründen die Woche über in London aufhält, und der Waldfried-Chefbereiterin Rena Fraikin, die beide Pferde in der Woche auf ihre Turniereinsätze vorbereitet.
 
Die eigene Erfolgsbilanz von  Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin hat sich im ersten Halbjahr 2016 um weitere 19 Siege in Prix St. Georges-, Intemediaire I/II- und Grand Prix- Prüfungen auf die beeindruckende Zahl von 51 S-Siegen erhöht. In den ersten Monaten von 2016 kamen mit Donero neun Siege und zehn Platzierungen in S*- und S**- Prüfungen hinzu. Mit Florencia kam Rena Fraikin in diesem Zeitraum auf zwei Siege und drei Platzierungen in M**- und vier Platzierungen in S*- und S**-Dressuren. Herausragend waren einmal mehr die Erfolge für Rena Fraikin mit dem von ihr bis zur Grand Prix-Klasse ausgebildeten Hannoveraner Alabama. Insgesamt zehn Siege konnte sie mit ihm im Grand Prix, Grand Prix Special und Intermediaire II verbuchen. Hinzukommen fünf weitere Platzierungen auf diesem Niveau! Ein besseres Beispiel, wie man mit kontinuierlicher, seriöser Ausbildungsarbeit beruhend auf den klassischen Regeln der Reiterei zum Erfolg reitet, kann es kaum geben!

Von der Führzügelklasse bis zur schweren Dressur: Siege und Erfolge für die Waldfried-Reiter auf ganzer Linie

Nicht nur der große Sport, sondern auch die Basis- und Aufbauarbeit, die bei den Jüngsten mit viel Engagement und Herzblut im Frankfurter Dressurstall Waldfried erfolgt, trägt ihre Früchte. Der jüngste reiterliche Nachwuchs des Waldfried-Dressurteams hatte für dieses Jahr im April seinen ersten Turnierauftritt. Olivia Hank durfte sich dabei mit ihrem Pony Claire über einen fünften Platz im Einfachen Reiter- Wettbewerb (Schritt-Trab) mit der Note 7,1 freuen. Einen Tag später setzte sich ihr sieben Jahre alter Bruder Lorenz ebenfalls mit Claire in der Führzügelklasse mit einer 8,0 als stolzer Sieger an die Spitze. Zugleich entschied die auf Erfolg abonnierte Waldfried-Reiterin Professor Luise Hölscher mit ihrem routinierten Just Unforgetable Fire und 67,2 Prozent als strahlende Siegerin die S*-Dressur für sich. 


Lorenz Hank mit Claire und
der Waldfried-Auszubildenden Stephanie Keskari

Mit diesen so unterschiedlichen Erfolgen ist dem Dressurstall Waldfried der Spagat zwischen Aufbausport für die Jüngsten und dem Hochleistungssport gelungen - eine weitere Bestätigung für die klassische und seriöse Aufbauarbeit und Ausbildung von Reiter/In und Pferd bei Waldfried. Rena Fraikin setzte derweil im norddeutschen Vreschen ihre Erfolgsserie fort. Mit der zehnjährigen Dänenstute Florencia belegte sie in der M**-Dressur mit einer 8,0 den ersten Platz. In der zweiten M** konnte sie einen zweiten Platz für sich verbuchen, sowie einen vierten im St. Georg Spezial.

Mit Donero punktete sie ebenfalls wieder auf ganzer Linie: In der S*-Dressur verließ sie mit 69,1 Prozent als Siegerin den Platz. Eine weitere S*-Dressur gewann ie mit Donero ebenfalls mit 69,3 Prozent. In der S**-Dressur wurden Rena Fraikin und Donero Vierte. Eine erfolgreiche Premiere gab es für die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried mit ihrem neuen Schützling Darlington. Mit dem achtjährigen Wallach, den sie erst wenige Tage in Beritt hat, siegte sie sogleich in der M**-Dressur mit einer ausgezeichneten 8,2 und belegte in der S*-Dressur mit 66,6 Prozent Platz drei. Für Darlington waren es die ersten Top-Platzierungen auf diesem Niveau, die er Dank seiner hohen Qualität und dem einfühlsamen Reiten seitens der Waldfried- Chefbereiterin souverän in die Erfolgsriege einbringen konnte.

Rena Fraikins selbst bis zum Grand Prix gefördertes Spitzenpferd Alabama siegte erneut im Kurz-Grand Prix (68,7 Prozent) und ebenso im Grand Prix Special (68,3) wie bereits zuvor im Grand Prix.

Gelungener Turnierauftakt der Saison 2016 in Vreschen

 Die ersten beiden Turniere von Waldfried-Dressurausbilderin Rena Fraikin in diesem Jahr, die vor allem der Überprüfung der intensiven Winterarbeit und der damit verbundenen weiteren behutsamen Förderung der Waldfried-Pferde dienten, resultierten in einer sensationellen Erfolgsserie für Rena Fraikin und erfüllen den Leiter des Dressurstalls Waldfried Manfred Louven mit Stolz, „Die seriöse, kontinuierlich aufbauende Winterarbeit, bei der es unter anderem um die Förderung der Durchlässigkeit und der Lektionssicherheit der Pferde ging, hat an beiden Turnierwochenenden reichlich Früchte getragen.“


Donero und Rena Fraikin

Die beeindruckende Sammlung an Siegen und Top-Platzierungen bei den beiden Turnieren im norddeutschen Vreschen spricht für sich. Die Erfolgsbilanz für die zehnjährige, braune Stute Florencia listet einen M**-Sieg mit einer herausragenden Note von 8,0, einen vierten Platz in einer S*-, einen dritten Platz in einer M**- und je einen zweiten Platz in einer St. Georg Spezial- und einer Intermediaire I-Prüfung auf.


Rena Fraikin und Donero - Topnoten auch für die Grußaufstellung!

Der ebenfalls zehnjährige, schicke Dunkelfuchswallach Donero (v. Don Schufro) kommt auf stolze fünf Siege, davon dreimal in einer Intermediaire I, darunter mit 71,2 bzw. 70,8 Prozent, und einmal in einem Prix St. Georges. Hinzukommen zwei zweite Plätze im St. Georg und ein Sieg und ein dritter Platz in einer S*-Prüfung.


Alabama und Rena Fraikin

 Die Krönung dieser Erfolgsbilanz brachte Rena Fraikins derzeitiges Spitzenpferd Alabama, Der 14jährige, ausdrucksstarke Hannoveraner Fuchswallach von Alabaster konnte durchgehend seine Leistungen auf Top-Niveau abrufen und an beiden Turnierwochenenden ungeschlagen, mehrfach mit über siebzig Prozent als Siegerpferd den Turnierplatz verlassen. Insgesamt kam Alabama in Vreschen, wo er sich bereits im Vorjahr mit Rena Fraikin mehrere Grand Prix-Siege gesichert hatte, auf jeweils zwei Siege in der Intermediaire II und im Kurz-Grand Prix und jeweils einen Sieg im Grand Prix und im Grand Prix Special, letzteren mit 71,5 Prozent.


Alabama und Rena Fraikin Photos: J.F. Pferdefotografie

 Ob dieser Eerfolge gerät Manfred Louven ins Schwärmen, „Diese zwei Turnier-Wochenenden nach der Winterpause waren ein Paukenschlag, der einerseits die seriöse, klassische Ausbildungsmethode unserer Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin dokumentiert, anderseits das hohe Qualitätsniveau dieser drei Pferde exemplarisch in Szene setzt. Wir sind stolz auf ‚Ross und Reiterin’ sowie auf das gesamte Waldfried-Team,dass zu diesen Erfolg beigetragen hat.“

Dressurstall Waldfried zweimal unter den Top 100
im Deutschen Dressursport vertreten

Auf ein besonders erfolgreiches Turnierjahr 2015 können gleich zwei Mitglieder des Frankfurter Dressurstalls Waldfried blicken, der mit seiner Ausbildungsleiterin Rena Fraikin und der von ihr trainierten Wirtschafts-Professorin Luise Hölscher erstmals gleich zwei Vertreterinnen unter die Top 100 der Dressur-Rangliste der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) platzierte.


Prof. Dr. Luise Hölscher und Rosario

Für beide Reiterinnen war 2015 das bisher erfolgreichste Turnierjahr: Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin gelang der Sprung auf Platz 55 der Rangliste und Luise Hölscher erzielte mit Platz 95 erstmals ebenfalls einen der begehrten Plätze unter den besten einhundert Dressurreiter Deutschlands. Ihr Erfolg ist umso bemerkenswerter, da sie als lupenreine Amateurin für ihre Turnierbesuche mit Just unforgettable fire (Tom) und Rosario (Jerry) an den Wochenenden extra aus ihrer beruflichen Wirkungsstätte London nach Deutschland einfliegt. Unter der Woche werden beide Pferde von Rena Fraikin trainiert und optimal auf ihre Turnierstarts vorbereitet. Insgesamt konnte Luise Hölscher 2015 mit beiden Pferden jeweils 27 Erfolge von Kl. M**- bis S** (davon insgesamt 48 in Prüfungen der schweren Klasse) erzielen, darunter drei Siege in S* und zehn Platzierungen unter den besten Fünf in S**-Prüfungen.

Für Rena Fraikin war 2015 das Highlight ihrer bisherigen Karriere im Dressursport. Mit dem von ihr selbst bis zum Grand Prix ausgebildeten Hannoveraner Wallach Alabama gewann sie einen Kurz-Grand Prix, zwei Grand Prix und einen Grand Prix Special. Zahlreiche Siege und Platzierungen in Prix St. Georges- und Intermediaire I-Prüfungen feierte sie darüber hinaus mit Donero und Florencia.

2015

Sieg für Rena Fraikin und ihre Schülerin Lisa Charlene Distler
im Finale des ST-Masters 2015 beim Internationalen Frankfurter Festhallen-Reitturnier


Rena Fraikin (re.) mit Alabama und ihre Schülerin Lisa Charlene Distler mit Donero auf dem Weg zur Siegerehrung des ST Finales 2015 in der weihnachtlich-festlich geschmückten Festhalle beim Internationalen Frankfurter Festhallen-Reitturnier.

Erneut konnte Rena Fraikin von der Frankfurter RTG Waldfried e.V. mit einer Schülerin, in diesem Jahr die ihre Ausbildung zum Pferdewirt FN im Dressurstall Waldfried absolvierende Lisa Charlene Distler, das Finale des ST Masters, einer Serie für Trainer und Schüler auf M/S-Niveau, gewinnen. Auf dem bis Grand Prix hocherfolgreichen Hannoveraner Wallach Alabama legte die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried die Grundlage für den Finalsieg mit einer hervorragenden Vorstellung in und dem Gewinn der S-Dressur mit 791 Punkten. Ihr Vorsprung zum Zweitplatzierten von knapp zwei Prozent fiel so deutlich aus, dass für ihre Schülerin Lisa Charlene Distler und Donero ein zweiter Platz in der M-Dressur vollauf genügte, um den Gesamtsieg nach Frankfurt-Niederrad davonzutragen. Mit 22,5 Punkten Vorsprung in der Addition der Ergebnisse beider Reiterinnen sicherte sich das Duo vom Dressurstall Waldfried den Sieg vor den Paaren aus Oberursel-Bommersheim und von der Wintermühle.


Lisa Charle Distler und Rena Fraikin (re.) – die stolzen Siegerinnen im ST Masters-Finale 2015
Photos: Jan Reumann

Der Dressurstall Waldfried in den Medien

Lesen Sie hier (oder auf die Seite klicken) den Beitrag in der Oktober-Ausgabe des Pferdesport-Journals

 

30 Jahre Dressurstall Waldfried – ein Grund zum Feiern!

Rund einhundert geladene Gäste, vor allem langjährige Freunde, Wegbegleiter und Kunden des Dressurstalls Waldfried, ließen sich auch durch Sturm und Temperatursturz am letzten Juli-Samstag ihre Feierlaune nicht verderben. Bis tief in die Nacht feierten sie das dreißigjährige Bestehen des Dressurstalls Waldfried auf dem stilvollen Innenhof der Reitanlage in Frankfurt-Niederrad gemeinsam mit deren Besitzer Manfred und Michael Louven bei anregenden Gesprächen und einem schmackhaften Büffet mit frisch gegrillten Spezialitäten.

In seiner Rede zum dreißigjährigen Jubiläum bedankte sich Manfred Louven für das zahlreiche Erscheinen der Gäste auch im Namen seines Bruders und erinnerte an die Anfänge der traditionsreichen, aber vor dreißig Jahren, wie er es ausdrückte, von einem hohen Renovierungsstau geprägten, ehemaligen Vollblutgestüts und späteren Dressurstalls, der in den Nachkriegsjahren den Dressurgrößen und Olympiasiegern Josef Neckermann und Lieselott Schindling-Linsenhoff-Rheinberger als reiterliche Heimat diente. Mit dem Erwerb der Anlage, so Manfred Louven, habe er sich einen Jugendtraum erfüllt. Die Sanierung und Modernisierung sollte sich zu einer großen Herausforderung für den Sportanlagen-Bauer gestalten, die er jedoch mit beeindruckendem Ergebnis meisterte.

In den letzten dreißig Jahren hat sich auf Waldfried viel verändert. Die Unterbringungsmöglichkeiten für die Pferde haben sich von sechzig auf dreißig sehr komfortablen Boxen zwar verringert, aber im gleichen Maße ist die Qualität und der Service für die Einsteller und ihre vierbeinigen Partner gestiegen und die Trainingsmöglichkeiten wurden immer wieder erweitert. Seit 1985 hat der Dressurstall Walfried und der dort beheimatete Reitverein viel erreicht, war mit Tanja Traupe im nationalen B-Kader und bei internationalen Spitzenturnieren bis hin zum Weltcup vertreten, stellte wiederholt den Champion der Hessischen Berufsreiter in der Dressur, Kreis-, Hessen- und Deutsche Mannschafts-Meister ebenso wie mehrere bei ihrer Abschlussprüfung zum Pferdewirt bzw. Pferdewirtschafts-Meister FN mit der Stensbeck-Plakette ausgezeichnete Auszubildende. Im Dressurstall Waldfried geförderte Pferde tragen ihre Reiter weltweit zu Erfolgen und bis zur Teilnahme bei Olympischen Spielen. Doch nicht nur der Hochleistungssport sondern ebenso der Breiten- und Behinderten-Reitsport haben ihren festen Platz auf Waldfried gefunden.

Das Engagement von Waldfried geht weit über das eines Dressurstalls hinaus. 1995 war es Manfred Louven maßgeblich zu verdanken, dass der Fortbestand des Internationalen Frankfurter Festhallen-Reitturniers gesichert wurde, das er in den darauf folgenden zehn Jahren federführend gestaltete. Mit dem gemeinsam mit der FEI initiierten FEI Waldfried Euro Future Cup, bei dem sich Junge Reiter in verschiedenen europäischen Ländern für das Finale beim Internationalen Frankfurter Festhallen-Reitturnier qualifizieren konnten, schuf Manfred Louven eine neue Serie ganz im Sinne des europäischen Gedankens und der grenzübergreifenden Freundschaften junger Pferdesportler.

Der Dank Manfred Louvens galt allen Menschen, die ihm auf diesem Weg unterstützt und begleitet haben, insbesondere seinem Team und den Kunden  - Einstellen wie Käufern und Schülen, die ihm und Waldfried langjährig die Treue gehalten haben, z. T. bereits seit dreißig Jahren. Seine abschließenden Worte waren an Rena Fraikin gerichtet, die seit acht Jahren dem Dressurstall Waldfried als verantwortliche Pferdewirtschafts-Meisterin vorsteht, die amtierende Championesse der Hessischen Berufsreiter ist und auf zahlreiche Grand Prix-Erfolge in den letzten beiden Jahren blicken kann, „Rena Fraikin hat es verstanden, die Waldfried-Philosophie weiterzukultivieren und ihren Mitarbeitern vorzuleben. Dass ich soviel Spaß am Betrieb habe, verdanke ich vor allem ihr. Und so möchte ich allen zurufen, macht weiter so, mindestens die nächsten zehn Jahre!“ bp

Olympische Weihen für Sir Arthur TSF

Olympia-Siegerin Charlotte Dujardin reitet mit dem im Dressurstall Waldfried ausgebildeten Trakehner Sir Arthur TSF das Gold Pas de Deux beim 100. CSIO von Deutschland in Mannheim.


Isabell Werth (li.) mit El Santo NRW und Charlotte Dujardin mit Sir Arthur TSF
Photos: Karl-Heinz Frieler

Zu olympischen Weihen gelangte der im Frankfurter Dressurstall Waldfried von dessen Leiterin Rena Fraikin ausgebildete, heute zwölfjährige Trakehner Wallach Sir Arthur TSF beim 100. CSIO von Deutschland in Mannheim. Emotionales Highlight dieser Jubiläumsfeier war der Gala-Abend am 18. Juli, der mit einer Weltpremiere aufwartete: Erstmals ritten die Olympia-Siegerin von 2012 und amtierende Welt- und Europa-Meisterin Charlotte Dujardin und die Doppel-Olympiasiegerin von Atlanta 1996 und insgesamt fünffache Olympia-Siegerin Isabell Werth ein gemeinsames Pas de Deux. Isabell Werth, die eine große Anzahl von Grand Prix-Pferden zur Verfügung hat, brachte ihren Rheinländer El Santo NRW, mit dem sie 2011 Mannschafts-Vize-Europameisterin wurde, nach Mannheim mit, während Charlotte Dujardin ihr Spitzenpferd Valegro nur vier Wochen vor der EM in Aachen die weite Anreise von den britischen Inseln nicht zumuten konnte.

Der Nummer Eins der Weltrangliste wurde deshalb ein Pferd zur Verfügung und eigens an den Trainingsort gebracht. Als Vorbereitungsort ausgewählt wurde  die 2014 neuerbaute, private Anlage Hofgut Rosenau der Familie Nolte. Als das Training mit dem eigens nach Dreieich gebrachten Dressurpferd nicht nach den Wünschen der Beteiligten verlief, schlug die große Stunde von Sir Arthur TSF, denn Anna Nolte, die vor drei Jahren den Schwarzbraunen vom Dressurstall Waldfried erworben hatte, reagierte schnell und stellte den eleganten Trakehner von Buddenbrock x Consul Charlotte Dujardin zur Verfügung. Sie war begeistert und freundete sich schnell mit Sir Arthur TSF an, mit dem Rena Fraikin 2011 Championesse der Hessischen Berufsreiter geworden war und der im Finale mit Pferdewechsel den Titel des besten Pferdes erworben hatte. Schon damals hatte der Trakehner unter Beweis gestellt, wie gut er sich Dank seiner gefühlvollen Ausbilderin von anderen Reitern nachreiten lässt. Ein Umstand, den auch Charlotte Dujardin bestätigen konnte und ihr nun zugute kam.


Standing Ovations für Charlotte Dujardin mit Sir Arthur TSF
und Isabell Werth mit El Santo NRW

Sir Arthur TSF erfüllte seine Aufgabe mit Bravour und Besitzerin Anna Nolte, die am selben Wochenende mit ihrem zweiten Grand Prix-Pferd Hessenmeisterin wurde, wie seine ehemalige Ausbilderin Rena Fraikin mit Stolz. Im gleißenden Scheinwerferlicht erwies er sich als ebenbürtiger Partner zu El Santo NRW und das Gold Pas de Deux wurde zum mitreißenden Höhepunkt des Gala-Abends ganz nach dessen Motto ‚Mannheim – City of Music, Emotions and Horses’. Die fast 7000 Zuschauer im MVV Reitstadion hielt es nicht auf ihren Sitzen und sie feierten die beiden Dressur-Königinnen und ihre vierbeinigen Partner mit Standing Ovations und tosendem Applaus! bp

Rena Fraikin setzt ihre Erfolgsserie in Alsfeld fort

Beim Turnier im Rahmen des ‚Tags des jungen Pferdes’ im oberhessischen Alsfeld setzte Rena Fraikin ihren erfolgreichen Start in die neue Turniersaison mit den Pferden aus dem Verkaufslot des Dressurstalls Waldfried erfolgreich fort. Mit  Donero ritt die Waldfried-Cheftrainerin in der S*-Dressur zur silbernen Schleife. Zwei Richter hatten Donero sogar auf Platz eins gesehen, sodass ihn am Ende nur vier Punkte vom Sieg trennten. Mit der neunjährigen Stute Florencia konnte sich Rena Fraikin zudem an dritter Stelle platzieren. So darf die Saison weiter gehen!

Erfolgreicher Saison-Einstieg für Prof. Dr. Luise Hölscher

Bei den Turnieren in Vreschen-Bokel und in Alsfeld konnten zwei vom Dressurstall Waldfried ausgebildete und erworbene Pferde, die sich weiterhin im Vollberitt der Waldfried- Cheftrainerin Rena Fraikin befinden, mit ihrer Besitzerin Prof. Dr. Luise Hölscher beachtliche Platzierungen erzielen, obwohl ihre Reiterin die ganze Woche über beruflich in London weilt und nur wenig Zeit zum gemeinsamen Training besitzt. Die Erfolge in Zahlen: 

Vreschen-Bokel

Just unforgettable fire (Tom)

4. Platz M**
1. Platz S*
5. Platz S*/St.Georg
3. Platz S**/Intermediaire I

Rosario (Jerry)

4.  Platz S*/St. Georg
2. Platz S*/St. Georg Spezial
4. Platz S*/St. Georg Spezial

Alsfeld

Just unforgettable fire

4. Platz S*/St. Georg

Jahresturnierauftakt – bombastisch

Die Winterarbeit nutzte Rena Fraikin, um ihre S - und Grand Prix-Pferde weiter reifen zu lassen und reitehrlich zu verfeinern. Die Generalprobe für die kommende Saison wurde in Vreschen-Bokel für alle drei von ihr vorgestellten Pferde zu einem Erfolg auf ganzer Linie: ein Sieg hoch drei!

Alle drei von der Ausbilderin des Dressurstalls Waldfried präsentierten Pferde steigerten sich  beständig über die drei Turniertage. Die Taktik, nicht das ganze

Leistungspotential vom ersten Turniertag im gesamten Umfang abzurufen, sondern vertrauensbildend die Anforderungen behutsam von Prüfung zu Prüfung zu steigern, war von Erfolg gekrönt. Bereits die nüchternen Zahlen beeindrucken:   

Donero    
  M** 2.
  S* 4.
  St. Georg 2.
  Finale St. Georg Spezial 1.
Florencia    
  S* 5.
  St. Georg 4.
  St. Georg 5.
  Finale Intermediaire I 1.
Alabama    
  Grand Prix 1.
  Grand Prix Special 1.

 Der von Rena Fraikin eigenhändig bis zum Grand Prix ausgebildete Hannoveraner Fuchswallach Alabama stieg sogleich siegreich in die neue Saison ein und sicherte sich im Grand Prix die goldene Schleife. Bei seinem Debüt im Grand Prix Special trat er so überzeugend auf, dass alle Richter ihn einstimmig auf Platz eins sahen.

Ein großartiger Erfolg der Pferde und ihrer Ausbilderin Rena Fraikin und ein

Kompliment an ihre Winterarbeit!

2014

Manfred Louven mit dem Hessischen Verdienstorden
am Bande ausgezeichnet

Im Rahmen einer Feierstunde in der Dienstvilla des Hessischen Ministerpräsidenten in Wiesbaden nahm der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer die Auszeichnung vor.


Der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (li.) mit Manfred Louven
bei der Ordensverleihung (Photo:
© StK / ST)

Geehrt wurde Manfred Louven für seine langjährigen Verdienste und sein Engagement für den Pferdesport sowie sein hohes karitatives und soziales Engagement, was sich nicht nur materiell niedergeschlagen sondern auch durch persönlichen Einsatz ausgezeichnet hat. Manfred Louven sagte, er sähe diese Auszeichnung auch als Ansporn und Verpflichtung, sich weiterhin in soziale Projekte einzubringen, dort zu sein, wo er helfen kann und gebraucht wird. Die Auszeichnung nahm er in in Gegenwart von Freunden und langjährigen Weggefährten entgegen.

Den ausführlichen Pressetext auf der Seite des Hessischen
Finanzministeriums finden Sie hier, als PDF-Datei zum Herunterladen hier und den Beitrag auf ReiterRevue online als PDF hier.

Herausragende Bilanz des Jahres 2014 für Rena Fraikin

2014 ist für Rena Fraikin zum bisher erfolgreichsten Jahr in ihrer reiterlichen Karriere geworden. Erstmals stieg die Chefausbilderin des Dressurstalls Waldfried in die Leistungsklasse 1 auf und ordnet sich zum Jahresende in der Rangliste der deutschen Dressurreiter nicht nur unter den besten 100 ein, sondern mit Platz 48 bundesweit gleich unter den Top 50. In Hessen rangiert die Pferdewirtschaftsmeisterin FN gar auf einem ganz hervorragenden fünften Platz!

Ihrer Favoritenrolle ist Rena Fraikin auch 2014 beim Hessen-Championat der Berufsreiter mit Pferdewechsel in Langen gerecht geworden, zudem wurde ihr Erfolgspferd Alabama als bestes Pferd im Pferdewechsel ausgezeichnet.

Bei den Hessischen Meisterschaften gewann sie darüber hinaus auf Intermediaire I-Niveau die Bronze-Medaille. Besonders bemerkenswert ist, dass Rena Fraikin der Sprung auf die Grand-Prix-Bühne in diesem Jahr mit dem von ihr selbst bis zum Grand Prix geförderten Hannoveraner Wallach Alabama gelungen ist, mit dem sie neben vielen Siegen in der Klasse S und Intermediaire II mehrfach Spitzen-Platzierungen im Grand Prix erzielen konnte.

Rean Fraikins Erfolgsbilanz erfüllt das gesamte Dressurteam Waldfried mit Stolz, ebenso wie die zahlreichen Erfolge der von ihr ausgebildeten und in den Turniersport gebrachten Pferde unter ihren heutigen Reitern und Besitzern! bp

Prof. Dr. Luise Hölscher weiter auf Erfolgskurs

Eine ungewöhnliche Erfolgsbilanz kann Prof. Dr. Luise Hölscher zum Saisonabschluss vorweisen: Drei Siege und vier Top- Platzierungen in Dressurprüfungen Kl. M* plus zehn Platzierungen in Kl. M** und 14 vordere Plätze in der Kl. S ist die Jahresbilanz der ambitionierten Amateurreiterin par excellence.


Prof. Dr. Luise Hölscher und Rosario

Die Leistung ist vor dem Hintergrund, dass sie von Montag bis Freitag beruflich in London weilt und nur am Wochenende ihrer großen Passion Turnierreiten nachgeht, besonders hoch einzuschätzen.

Ihre Trainerin Rena Fraikin arbeitet die Pferde die Woche über, bereitet sie auf die Turniere vor und coacht sie erfolgreich. Ihr bewährter Just unforgettable fire (Rufname: Tom) und der in diesem Jahr hinzugekommene Rosario (Rufname: Jerry) sowie ihre Trainerin Rena Fraikin präsentieren sich als Erfolgsquartett der Saison 2014. bp

Rena Fraikin im Pressespiegel

Rena Fraikins Erfolg im Hessischen Dressur-Championat der Berufsreiter mit Pferdewechsel nachzulesen in der Oktober-Ausgabe von St. Georg reiten und fahren

 

Artikel zum Lesen und Downloaden als PDF-Datei

Erster Intermediaire II-Sieg für Rena Fraikin und Alabama

Der Ortsname Himmelgarten bekam am dritten September-Wochenende für Rena Fraikin symbolischen Charakter: Das unter fränkischem Himmel von toller Ambiente und Atmosphäre geprägte, mit einem hochkarätigen Teilnehmerfeld besetzte Turnier wurde zum ‚Erfolgsgarten’ für sie und ihrem Schützling Inga-Katharina Schuster.


Rena Fraikin und Florencia


Die 14jährige Schülerin erzielte in einem mit vielen Kaderreitern aus unterschiedlichen Bundesländern besetztem Teilnehmerfeld mit ihrem Pony Dr. Watson in der
FEI Mannschafts-Aufgabe einen hervorragenden zweiten Platz. In der FEI Einzel-Aufgabe bestätigte das Paar seine ausgezeichnete Leistungsform mit einem dritten Rang.

Rena Fraikin platzierte sich mit der Stute Florencia in der M**-Dressur und in Prix St. Georges Special jeweils an vierter Stelle. Der große Erfolg kam mit dem Hannoveraner Wallach Alabama, mit dem sie in diesem Jahr schon mehrfach Zweite in einer Intermediaire II oder einem Grand Prix gewesen war, in Himmelgarten konnte sie nun erstmals als Siegerin der Intermediaire II die Ehrenrunde antreten!

Eine bessere Ausgangslage vor dem Finale der Serie ‚Stars von Morgen’ in München könnte es für das Erfolgspaar vom Drssurstall Waldfried nicht geben! bp

Rena Fraikin qualifiziert sich beim Dressurfestival auf Gut Ising
für das Finale der Serie ‚Stars von Morgen’


Rena Fraikin mit Alabama

Auf Gut Ising, am idyllischen Chiemsee in Oberbayern gelegen, fand das große Dressurfestival mit internationaler Besetzung inklusiver Olympiateilnehmern Mitte September statt. Rena Fraikin gelang es in der M/A**-Dressur trotz starker Konkurrenz mit der achtjährigen, erst seit wenigen Monaten bei ihr im Beritt befindlichen, braunen Dänenstute Florencia mit über 69 Prozent einen dritten und im Prix St. Georges einen sechsten Platz zu belegen.


Rena Fraikin mit Florencia

Der bewährte Hannoveraner Wallach Alabama unterstrich mit der Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried im Sattel erneut seine beständig gute Form und Leistungen. In der Intermediaire II konnte das Paar einen fünften Platz erzielen. Im Kurz-Grand Prix brillierten beide mit einem zweiten Platz und traten mit der Silberschleife dekoriert die Ehrenrunde an. Mit diesem Erfolg qualifizierten sich Rena Fraikin und Alabama für das Finale der Serie ‚Stars von morgen’ in München-Riem am letzten September-Wochenende. Schon jetzt blickt Rena Fraikin voller Vorfreude und mit großen Erwartungen auf diesen weiteren Höhepunkt ihrer überaus erfolgreichen Turniersaison. Bp

Rena Fraikin beim Großen Preis von Rheinland-Pfalz
erneut im Grand Prix erfolgreich

Rena Fraikin konnte in einer gut besetzten Prüfung hinter der Siegerin Andrea Landy-Silling auf Zafiro und Ellen Schulten-Baumer auf Grosso’s Gentle mit dem zwölfjährigen Hannoveraner Wallach Alabama einen dritten Platz im Grand Prix de Dressage auf ihrem Erfolgskonto hinzufügen. Im Oberhaus des Dressursportes angekommen, ist es Rena Fraikin innerhalb von nur wenigen Monaten gelungen, sich dort fest zu etablieren.

Rena Fraikin - Siegerin im Hessischen Dressur-Championat
der Berufsreiter mit Pferdewechsel

Das dritte August-Wochenende stand ganz im Zeichen des großen Dressur-Turniers in Langen, bei dem Rena Fraikin zwei Pferde sattelte. Ihr Nachwuchspferd Florencia, das sie in drei Prüfungen der Kl. M und S vorstellte, konnte bei allen drei Prüfungen mit einer Schleife am Kopf die Ehrenrunde antreten. Rena Fraikins Pferd für das Dressur-Championat der Hessischen Berufsreiter war der zwölfjährige Hannoveraner Wallach Alabama. Das Championat  bestand aus einer Einlaufprüfung der Klasse S (Prix St. Georges) gefolgt von der Intermediaire I als Qualifikationsprüfung, die Rena Fraikin mit dem Alabaster-Sohn gewinnen konnte.


Rena Fraikin und Alabama - die neuen Hessischen Dressur-Champions
der Berufsreier auf ihrer Ehrenrunde

Die drei besten Teilnehmer der Qualifikationsprüfung traten am Sonntag vor großer Kulisse auf dem Haupt-Turnierplatz zum Finale an. Einer speziell für die Berufsreiter entwickelten Stechaufgabe stellten sich Stefanie Kerner mit Camerino B,
Lena Waldmann mit Tannenhofs Cassitano und Rena Fraikin mit Alabama. Zunächst ritt jede der drei Finalistinnen ihr eigenes Pferd, danach hatte jede von ihnen jeweils fünf Minuten Zeit, sich mit den beiden Pferden ihrer Berufskolleginnen vertraut zu machen. Dann galt es, sein Können mit den beiden fremden Pferden in der Stechaufgabe erneut unter Beweis zu stellen.

Souverän und mit deutlichem Abstand entschied Rena Fraikin das Championat der Hessischen Berufsreiter für sich. Erfolgreichstes Pferd des Championats in der Addition der Punkte der fünf Wertungsrichter wurde der zwölfjährige Hannoveraner Wallach Alabama. So durften sowohl Reiterin als auch Pferd jeweils mit eigener Schärpe und Titel ausgezeichnet unter dem frenetischen Applaus einer riesigen Fan-Gemeinde die Ehrenrunde antreten. Für Rena Fraikin war es nach ihrem ersten Titelgewinn im Jahr 2011 mit Sir Arthur und dem der Vize-Championesse des Jahres 2012 mit Rotwelsch das dritte Mal, dass sie auf dem Langener Hauptplatz aus diesem Anlass auf die Ehrenrunde gehen durfte. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass die Pferdewirtschafts-Meisterin FN des Dressurstall Waldfried bei drei Starts beim  Dressur-Championat der Hessischen Berufsreiter drei Mal das erfolgreichste Pferd im Finale mit Pferdewechsel stellte. Ein weiterer Beweis für die hohe Qualität ihrer Pferdeausbildung! Bp

Prof. Dr. Luise Hölscher setzt ihre Erfolgsserie auch im zweiten Halbjahr fort


Prof. Dr. Luise Hölscher mit Rosario

Sechs Platzierungen in Dressurprüfungen der Kl. S in nur zwei Monaten sind für eine Amateurreiterin, die sich auf großen Turnieren mit den Profis misst, eine beachtliche Erfolgsbilanz. Zu diesen Erfolgen zählen mehrere Platzierungen in St. Georg-Prüfungen mit Just Unforgettable Fire als auch S-Platzierungen mit Rosario. Ergänzt wird die Erfolgsbilanz durch zahlreiche Schleifen in Dressurprüfungen der Kl. M.


Prof. Dr. Luise Hölscher und Just Unforgettable Fire

Die Erfolge der lupenreinen Amateurin, die die Woche über in London arbeitet und nur am Wochenende Gelegenheit hat, ihre Pferde selbst zu arbeiten und auf Turnieren vorzustellen, zeigt, dass der ‚Dreiklang’ guter Beritt und Ausbildung durch die Leiterin des Dressurstalls Waldfried Rena Fraikin - zwei gute Pferde - Fleiß und nötiger Ehrgeiz der Reiterin auch für einen Amateur unter erschwerten Bedingungen ein hocherfolgreiches Turnierreiten möglich macht. Mit ihrem Engagement hat sich die Wirtschaftsprofessorin höchste Anerkennung und Respekt bei ihren Mitkonkurrenten auf den Turnieren erworben. Bp

Erfolgreiches Wochenende in Langenhahn 


Rena Fraikin und Florencia, Photos: Natscha Kuhn

Am zweiten August-Wochenende erzielte Rena Fraikin beim Reitturnier in Langenhahn mit dem zwölfjährigen Alabaster-Sohn Alabama sowohl in der Intermediaire II als auch im Kurz-Grand Prix jeweils einen zweiten Platz. Mit ihrem erst kürzlich zur Verfügung gestellten Schützling, der achtjährigen Dänenstute Florencia, erzielte sie mit einem Sieg in der Dressurprüfung Kl. S* und Rang drei im Prix St. Georges mit Rang drei viel positive Aufmerksamkeit.  Die sicheren und erfolgreichen Ritte unter extrem widrigen Wetterverhältnissen wie sintflutartige Regenfälle und einer Sturmwarnung, die auch ein Vorziehen der Prüfung nötig machte, zeigen, welch großes Vertrauen beide Pferde zu ihrer Reiterin besitzen. bp

‚Stars von Morgen’ - Rena Fraikin mit Alabama erneut im Grand Prix erfolgreich

‚Stars von Morgen’ – aus der renommierten Dressur-Serie für Nachwuchstalente auf Grand Prix-Niveau, die vor einigen Jahren dafür kreiert wurde, dass Reiter und/oder Pferde in Grand Prix-Prüfungen Erfahrung sammeln können, sind bereits viele bekannte Reiter-Pferde-Kombinationen hervorgegangen. Die einzige Qualifikation der Serie in Hessen nutzte Rena Faikin am ersten August-Wochenende auf der Wintermühle im Taunus, um wertvolle Punkte für eine Qualifikation für das Finale auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem zu sammeln. Der Pferdewirtschaftsmeisterin FN des Dressurstalls Waldfried und dem Hannoveraner Wallach Alabama gelang es in der Einlaufprüfung einen fünften Platz zu erzielen. In der Wertungsprüfung für das Finale schob sich das Erfolgduo aus Frankfurt-Niederrad im starken Teilnehmerfeld um zwei Plätze auf einen hervorragenden dritten Rang vor und beeindruckte mit  der Fortsetzung seiner Erfolgsserie in seiner ersten Grand-Prix-Saison.bp

S-Sieg in Gladenbach rundet Juli-Bilanz erfolgreich ab

Die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried in Frankfurt-Niederrad konnte den Monat Juli mit einem weiteren großen Erfolg abschließen. Mit ihren beiden achtjährigen Stuten Grandessa und Florencia trat Rena Fraikin beim Turnier in Gladenbach an. In der M-Dressur ritt die Pferdewirtschaftsmeisterin FN mit Florencia auf Platz zwei, mit Grandessa wurde sie Fünfte. Noch besser lief für Rena Fraikin die anschließende S-Dressur: Mit Florencia erzielte sie den Sieg und unterstrich mit einem zweiten Platz auf Grandessa ihre Dominanz in dieser schweren Dressurprüfung. bp

Manfred Louven zum 1. Vorsitzenden
des Kreisreiterbundes Offenbach gewählt

Anläßlich der Jahreshauptversammlung wurde Manfred Louven auf Vorschlag des scheidenden Vorsitzenden Werner Feisel einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Kreisreiterbundes Offenbach (KRBO) gewählt. Dem scheidenden Vorsitzenden Werner Feisel wurde für seine geleistete Arbeit und großes Engagement ein herzlicher Dank durch die Mitgliederversammlung ausgesprochen. Manfred Louven zeigte sich über das große Vertrauensvotum sehr erfreut und nahm dies zum Anlass, an alle Mitglieder des Kreisreiterbundes diesen offenen Brief zu übersenden:

Liebe Mitglieder,
Über das Vertrauensvotum der einstimmigen Wahl zum 1. Vorsitzenden des KRB Offenbach habe ich mich sehr gefreut und es hat mich mit Stolz erfüllt.
Ich sehe dies als Vertrauensvorschuss, als Kapital und Verpflichtung, mein hippologisches und organisatorisches Wissen zum Wohl des Kreisreiterbundes Offenbach einzusetzen.
Den Schwerpunkt meiner Arbeit sehe ich zum einen in der kollegialen, harmonischen Zusammenarbeit mit meinen Mit-Vorstandsmitgliedern. In der Außenarbeit möchte ich nicht nur Repräsentant des KRB Offenbach sein, sondern auch Impulsgeber und Motivator. Einbinden möchte ich alle im KRBO zusammen geschlossenen Pferdebetriebe, die wissen sollen, dass sie für Probleme, sowohl vor Ort als auch diese, die ortsüberschreitend und regional sind, im KRBO einen Partner an ihrer Seite haben.
Ich nehme alle Sparten der Reiterei gleich wichtig und ernst. Mein Ziel ist, die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen für Ross und Reiter innerhalb des KRBO zu optimieren. Ich werde für alle Vereine aufmerksamer Ansprechpartner sein.
 
Manfred Louven
Vorsitzender der RSG Waldfried e.V, Frankfurt
im Juli 2014

„Oh, dieser Turnierstress!“

Wer glaubt, so ein Turnier-Wochenende kann nur für Pferd und Reiter anstrengend sein, vergisst dabei total seinen Hund.


Barny braucht Erholung !!!!

Barny, der Hund von Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin, liefert den Beweis und sucht von seinem anstrengenden Turnierwochenende auf den frisch erbeuteten Schleifen, der gerade gewonnenen Schabracke und Alabamas Siegerdecke seine wohlverdiente Ruhe ...

Was ein Hundeleben !

Hessische Meisterschafte
Bronzemedaille für Rena Fraikin
im Hessischen Dressurreiter-Championat


Rena Fraikin

Die hessischen Landesmeisterschaften Mitte Juli in Darmstadt-Kranichstein nahmen im Hessischen Dressurreiter-Championat für die Championesse von 2012 Rena Fraikin einen erfolgreichen Auftakt: Mit dem zwölfjährigen Hannoveraner Fuchswallach Alabama konnte sie die erste Wertungsprüfung auf Prix St. Georges-Niveau gewinnen. Mit einer Wertnote von über siebzig Prozent erzielte die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried mit dem eleganten, trittgewaltigen Alabaster-Sohn bei tropischen Temperaturen den Sieg.


Rena Fraikin und Alabama, die Sieger der ersten Wertungsprüfung

Die zweite Wertungsprüfung am Sonntag, eine Intermediaire I, verlief für Rena Fraikin unter widrigen Umständen und zeigte aber gleichwohl das hohe Qualitätsniveau des Duos Alabama/Fraikin. Mit einem vierten Platz sicherte sich Rena Fraikin in der Endabrechnung die Bronzemedaille.


Auf dem Treppchen (v.l.); Tamara Rehnig, Christina Munk und Rena Fraikin

Neben der frisch gekürten hessischen Dressur-Championesse Christina Munk und Tamara Rehnig erneut auf dem Treppchen zu stehen, zeigt das gleich bleibend hohe reiterliche Niveau der Frankfurterin. Rena Fraikin freute sich über das erfolgreiche Wochenende auf der wunderschön neu gestalteten Anlage des Kranichsteiner Hofs und beglückwünschte die Initiatoren, das Ehepaar Winkler, zum überwältigende Ambiente, das sie als Gastgeber und Ausrichter der Hessischen Meisterschaften geschaffen haben. bp

Neues Pferd - neues Glück


Herzlichen Glückwunsch!
Rena Fraikin und Florencia - erster Start, erster Sieg! Photo: Natascha Kuhn

Die erst vor wenigen Tagen im Dressurstall Waldfried angekommene, achtjährige, dänische Stute Florencia sorgte bei ihrem ersten Turniereinsatz in Deutschland, der als Probelauf zum Kennenlernen und als ‚Übungsrunde’ geplant war, für eine Überraschung. Nach einer kurzen Kennenlern-Runde im Dressurstall Waldfried war die Stute am Samstag beim Turnier in Erbes-Büdesheim für die Dressurprüfung Kl. M*** nachgemeldet worden und sollte mit ihrer neuen Reiterin Rena Fraikin unter Turnierbedingungen vertraut werden.


Rena Fraikin und Florencia in der Prüfung, Photos: Natscha Kuhn

Behutsam und feinfühlig vorgestellt, sorgte das neue Paar bei seinem ersten gemeinsamen Start sogleich für seinen ersten gemeinsamen Sieg. Am darauffolgenden Sonntag zeigte die zweite Prüfung, dass sich Florencia auch von äußerst schwierigen Bodenverhältnissen nicht beeindrucken lässt. Mit noch verbesserter Feinabstimmung erzielte das Paar auch in der zweiten M**- Prüfung einen deutlichen Sieg.bp


Rena Fraikin und Florencia mit Turnierleiter Bruno Eidam
und Prüfungssponsorin

Rena Fraikin als erfolgreichste Reiterin des
Bionade-Turniers in Ostheim geehrt

Die Ehrung des erfolgreichsten Reiters des vorjährigen Turniers findet traditionell am großen Festabend des Ostheimer Reitvereins statt. Als erfolgreichste Reiterin des Turniers 2013 wurde Rena Fraikin geehrt. Der Festabend mit einer mehrstündigen Show aller Disziplinen des Reitsportes stellte einen würdigen Rahmen dar. Die Ausbildungsleiterin des Frankfurter Dressurstalls Waldfried nahm die Auszeichnung aus der Hand des 1. Vorsitzenden des gastgebenden Vereins Martin Ritter entgegen. Diese Ehrung erhielt Rena Fraikin bereits zum zweiten Mal aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen auf dem Bionade-Turnier. bp

Glanzvolle Bilanz des 1. Turnierhalbjahres

Zum Stichtag 30.06.2014 zog das Dressurteam Waldfried eine außerordentlich positive Zwischenbilanz.

In nüchternen Zahlen ausgedrückt  verbuchten die dort einstellenden Kunden des Dressurstalls Waldfried und dessen Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin im ersten Turnierhalbjahr 2014 folgende Siege und Platzierungen:

    M*              10
    M**             14
    S*               13
    S**               2
    S*** ( GP)    3

Externe Schüler, die bei Rena Fraikin kontinuierlich trainieren, verzeichneten zusätzlich mehr als zehn Erfolge in den Klassen  L und M.

Herzlichen Glückwunsch allen Reitern und Reiterinnen, die gemeinsam für das Dressurteam Waldfried eine solch tolle Zwischenbilanz erritten haben! bp

Kleine Pferde - große Erfolge

In den letzten Monaten, seit die erst 14jährige Inga Katharina Schuster mit ihren Ponys den Weg zum Dressurteam Waldfried gefunden hat, kann die Schülerin auf zahlreiche Erfolge im Pony-Dressursport blicken. In Kreuth waren ihre ersten Ergebnisse gleich zwei dritte Plätze mit Sir Donnerwind in der Kl. L*. Gecoacht von ihrer Trainerin Rena Fraikin verzeichnete sie beim Turnier in Vechta im März in der FEI- Mannschafts-Aufgabe auf L**-Niveau mit Day of Whisper einen ersten Erfolg.
Beim Süddeutschen Hallenchampionat in Großzimmern erreichte Inga Katharina Schuster mit Day of Whisper Platz sieben. In Pforzheim wartete sie in der FEI-Einzelaufgabe der Kl. L** auf Dr. Watson mit einem fünften Platz auf.


Inga Katharina Schuster mit Sir Donnerwind

Anfang Mai setzte sich ihre Erfolgsserie in Griesheim fort. Sie sicherte sich mit FS Dr. Watson in der FEI Mannschafts-Aufgabe der Kl. L** den Sieg und erzielte in der FEI-Kür der Kl.  L**  einen zweiten Platz mit FS Dr. Watson, außerdem wurde sie mit Sir Donnerwind Sechste in dieser Prüfung. Ebenfalls im Mai überzeugte die Schülerin in Neuhofen in der Dressur Kl.  L** auf FS Dr. Watson mit einem zweiten und auf Sir Donnerwind mit einem dritten Platz. In Frankenthal sicherte sie sich einen sechsten Platz mit FS Dr. Watson.


Inga Katharina Schuster mit FS Dr. Watson

Ihr erster Auftritt beim Hamburger Pony-Derby wurde mit einem dritten Platz gekrönt, den sie wiederum mit ihrem Erfolgspferd FS Dr. Watson errzielte. Beim Internationalen Jugend-Dressurfestival in Nussloch bestätigte sie erneut ihre kontinuierlich guten Leistungen: In der FEI-Mannschafts-Aufgabe der Kl. L** wurde sie mit FS Dr. Watson Zweite und Sechste mit Sir Donnerwind. In der FEI-Einzel-Aufgabe der Kl. L** folgte ein zweiter Platz mit FS Dr. Watson, in der FEI-Kür der Kl. L** ein fünfter Platz mit FS Dr. Watson.  


.... und hier mit Day of Whisper, Photo: Jan Reumann

Die Teilnahme am Sichtungsturnier ‚Preis der Besten’ in Kronberg und am Hamburger Dressur-Derby unterstreichen, dass sich Inga einen Platz im ‚Oberhaus des Pony-Dressursports’ erritten hat.

Eine hervorragende, kontinuierliche Aufwärtsentwicklung, zu der ihr das Dressurteam Waldfriedherzlich gratuliert hat. bp

Prof. Dr. Luise Hölscher mit Zweitpferd verstärkt auf Erfolgskurs

Die lupenreine Amateur-Reiterin Prof. Dr. Luise Hölscher, die die Woche über in London tätig ist und nur am Wochenende Zeit hat, ihre Pferde zu arbeiten oder auf Turnieren vorzustellen, weist eine beachtliche Erfolgsbilanz für das erste Halbjahr 2014 auf.


Just Unforgettable Fire

Mit ihrem Schecken Just unforgettable fire konnte sie den achten Platz des Semifinales des FAB - Cups für sich verbuchen. Weiterhin steht ein vierter Platz in der S*-Dressur auf ihrem Erfolgskonto.

Prof. Dr. Luise Hölscher mit Rosario

Ihr zweites heißes Eisen im Feuer ist der erst achtjährige Hannoveraner Rappwallach Rosario - Spitzname JerryMit ihm und dem Tom genannten Just unforgettable fire erzielte sie dreiPlatzierungen in der Kl. S* plus drei Siege und sechs Platzierungen in den Klassen M* und M**.

Eine Erfolgs-Troika, die sicherlich auch weiterhin von sich reden macht.

Rena Fraikin mit zwei Grand-Prix-Pferden erfolgreich

Im ersten Halbjahr 2014 stellte Rena Fraikin den im vergangenen Jahr übernommenen Hannoveraner Wallach Alabama - der von ihr im Winter bis zum Grand Prix gefördert wurde - erfolgreich vor. Von einem M***-Sieg über Prix St. Georges sowie St. Georg Spezial gehen die Erfolge bis hin zu einem zweiten und dritten Platz im Grand Prix. Das Erfolgsduo verlies das Viereck mit mehr als zehn Siegen und Top-Platzierungen.


Rena Fraikin mit Alabama, Photo: Jan Reumann

Auch mit ihrem Zweitpferd Cajoleur erritt sie eine Grand Prix-Platzierung und stellte damit unter Beweis, dass die Ausbildungsleiterin des Dressurstall Waldfried nicht nur junge Pferde erfolgreich ausbilden, sondern auch Championatspferde bis zum Grand Prix führen und hocherfolgreich vorstellen kann. Doch Rena Fraikin ist nicht nur eine erfolgreiche Ausbilderin von Pferden aller Altersklassen, ebenso bemerkenswert ist, dass die Zahl ihrer externen Reitschüler beständig anwächst und sieeine große Akzeptanz als gefragte Reitlehrerin erfährt. bp


Rena Fraikin und Alabama, Photo: Natsascha Kuhn

Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V. baut ihre Reitanlage aus

Angrenzend an die Reitanlage Waldfried im idyllisch gelegene Weinbergpark umgeben von einem alten, wertvollem Baumbestand entsteht ein neuer Außenplatz in der Größe 70 x 35 m mit einem Allwetterboden mit High-Tec-Material, der nicht nur für hohen Reitkomfort sorgt, sondern auch ein sehnen- und gelenkschonendes Training der Pferde sicherstellt. Eine Flutlichtanlage und computergesteuerte Beregnung ermöglichen optimale Platzverhältnisse bei jedem Wetter und auch nach Anbruch der Dunkelheit. Ein großer, multifunktionaler Longierzirkel, der auch als Paddock genutzt werden kann und die gleiche hochwertige Bodenbeschaffenheit wie das neue Außenviereck aufweist, ist ein weiterer Baustein zur Qualitätssicherung und -erhöhung der Reitanlage.

Der Wunsch der Einsteller, ihre Pferde in Paddock-Boxen unterzubringen, wird im Rahmen der Baumaßnahmen erfüllt und der Service erweitert. Ein Teil der Boxen wird mit großen Paddocks in den Maßen 7m x 6m und mit einem massiven Sicherheitszaun eingefriedet. Als weiterer Service wird eine Turnierbegleitung und -shuttle mit dem neuen, betriebseigenen Pferdetransporter in Absprache möglich sein. Ebenso steht ein Zwei-Pferde-Böckmann-Anhänger unseren Pferdebesitzern leihweise zur Verfügung.

Das Umfeld des Vierecks wird gärtnerisch verschönert, so dass der Außen-Reitplatz sich geradezu lieblich in den Weinbergpark integriert und ein Reiten im Park mit einem einmaligen Ambiente bietet. bp

2013

Erfolg beim Reitturnier  in Kreuth

Obwohl grademal siebenjährig hinterließ der sich erst seit wenigen Monaten in den Ausbilderhänden von Rena Fraikin befindliche Don Schufro - Sohn Donero einen bestechenden Eindruck bei dem Reitturnier in Kreuth. In den Ein-  und Zwei-Sterne- Prüfungen der Kl. M kam niemand an ihm vorbei und er konnte sich dreimal die goldene Siegerschleife abholen und war zudem zweimal platziert.

Aufgrund des überzeugenden Auftretens meldete Rena Fraikin ihn kurzentschlossen in der Dressurprüfung Kl. S nach. Ohne die S-Prüfung zu Hause geübt zu haben, sicherte sich Donero bei seinem ersten S-Start gegen ausgesprochen starke Konkurrenz mit 67,7 Prozent einen fünften Platz.

Der schicke Dunkelfuchs, der mit Typ und Habitus als auch mit drei hervorragenden Grundgangarten und spektakulärem Bewegungsablauf für Furore sorgt, wird von vielen Experten eine glanzvolle Karriere im großen Viereck vorausgesagt. bp

Erster Sieg mit Alabama

Der elfjährige Hannoveraner Wallach Alabama ist erst vor wenigen Wochen von der Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried Rena Fraikin übernommen worden. Beim Reitturnier in Gänsefurth konnte der Alabaster- Sohn bei seinem ersten Start bereits seinen ersten Sieg in einer Prix St. Georges-Prüfung erzielen. Mit 69,98 Prozent blieb das Paar aus Frankfurt-Niederrad nur denkbar knapp unter der magischen Siebzig-Prozent-Marke und  sicherte sich bei seinem ersten gemeinsamen Start souverän die Goldene Schleife. bp

Bundesvereinigung der Berufsreiter ehrt Rena Fraikin mit dem Verdienstabzeichen in Silber

 

 

Ein ganz besonderes Geschenk erhielt Rena Fraikin zu ihrem 30. Geburtstag. Anlässlich ihrer Geburtstagsfeier im Kreis ihrer Familie, Freunde und der Kunden des Dressurstalls Waldfried bekam die Pferdewirtschaftsmeisterin vom hessischen Delegierten der Bundesvereinigung der Berufsreiter im DRFV e.V., Stefan Lange, das Verdienstabzeichen in Silber für ihre fünfjährige Tätigkeit als Ausbildungsleiterin im Dressurstall Waldfried verliehen. Ihre Meisterprüfung hatte sie mit der Stensbek-Plakette abgeschlossen und 2009 das Goldene Reiterabzeichen verliehen bekommen. 2011 wurde sie Championesse der Hessischen Berufsreiter, 2012 siegte sie bei den Hessischen Meisterschaften in der Dressur. Bp

Beitrag im St. Georg (11/2013)

Fulminanter Erfolg für Rena Fraikin in Riedstadt

Am vorletzten Juni-Wochenende gelang der Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin im Burghof Wolfskehlen in Riedstadt ein Doppelerfolg. Der sechsjährige, von Rena Fraikin ausgebildete und bereits M-gesiegte, braune Oldenburger Wallach von Faustinus löste mit der Wertnote 8,0 die Fahrkarte zum Bundeschampionat nach Warendorf. Mit dem erst neunjährigen Honduro, mit dem die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried schon mehrfach M**-Dressuren gewinnen und vordere Plätze in der Kl. S erzielen konnte, errang sie den für ihn ersten S - Sieg in einem
ausgesprochen starken Starterfeld. Beide Pferde aus dem Verkaufslot des Dressurstalls Waldfried haben damit nachhaltig ihre Qualität und hohe Bonitierung unter Beweis gestellt. bp

Ein gelungenes Turnierwochenende in Frankfurt-Niederrad

Das letzte Mai-Wochenende stand ganz im Zeichen der gemeinsamen Turnierveranstaltung des Frankfurter Reit- und Fahrclubs  e.V. und der Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V..

Der Samstag, für den sich der FRFC verantwortlich zeichnete und dessen Schwerpunkt die Ausrichtung der Kreismeisterschaft des KB Offenbachs war, begann mit einer Reitpferdeprüfung, die von Dominik Russo auf Dancing Diva mit einer Wertnote von 8,1 gewonnen wurde.

Vom Einfachen Reiterwettbewerb über Dressurpferdeprüfungen der Klasse A und L, Dressurprüfungen der Kl. L und M wurden die Kreismeister ermittelt. Ein gnädiger Wettergott und optimale Bodenverhältnisse gepaart mit einem reibungslosen Turnierablauf sorgten für rundum zufriedene Gesichter.

Der Turnier-Sonntag, der von der FRTG Waldfried e.V. ausgerichtet wurde und der wie der Samstag unter der Leitung von Manfred Louven stand, startete mit Dressurprüfungen der Klasse M und S, die als FAB-Prüfungen ausgeschrieben waren, die Amateure im einem besonderen Maße fördern. Eine Prüfung der Klasse M* für Mannschaften bewies, dass Reiten nicht nur ein Individualsport ist, sondern auch als Mannschaftssport hohe Akzeptanz findet. Vier Mannschaften mit je drei Reitern gaben sich ihr Stell-dich-ein. Gewonnen wurde die Prüfung vom Reit- und Fahrverein Bad Soden e.V., dessen Mannschaft von Christoph Göb angeführt wurde.

Eine Dressurprüfung der Klasse M** und eine S* für junge Pferde (7-8jährig) - zu reiten auf Trense - demonstrierte, wie schön es sein kann, junge Pferde ungezwungen auf Trense in schweren Lektionen vorzustellen. Eine Dressurprüfung der Klasse S* für Amateure, die von Prof. Luise Hölscher auf ihrem bewährten Schecken Just unforgetable Fire gewonnen wurde, rundete das Programm ab. Erfolgreichste Teilnehmerin der beiden Turniertage und Gewinnerin des Fairness-Preises wurde Rena Fraikin.

Auch extreme Regenfälle verdarben den Teilnehmern nicht die gute Laune. Zwei Hallen und bestens gepflegte Plätze trotzten dem Regen und sorgten für gute Startbedingungen und sicheres Geläuf für die Pferde. Das Wochenende zeigte, daß der Zusammenschluss zweier Vereine für ein gemeinsames Ziel optimale Rahmenbedingungen für Ross und Reiter schafft. Bp

Rena Fraikin gewinnt Stil- und Fairness-Preis des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann

Anlässlich der Turniertage auf der Reitanlage des Frankfurter Reit- und Fahrclubs e.V. vom 25. bis 26. Mai 2013 ging der ‚Stil- und Fairness-Preis’ des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Friedmann nach einstimmigem Votum des Kollegiums der Turnierrichter an Rena Fraikin. Der Pferdewirtschaftsmeisterin vom Dressurstall Waldfried gelang es damit zum dritten Mal hintereinander, nicht nur ihr Können und ihre Erfolge mit vielen Siegen und Platzierungen während der Veranstaltung herauszustellen, sondern auch durch ihre feine und gefühlvolle Präsentation der Pferde einen besonders positiven Eindruck zu hinterlassen.

 Insbesondere wurde bei ihrem Abreiten das gefühlvolle Eingehen auf die Pferde gelobt und als beispielhaft hervorgehoben. Die in der Prüfung vorgestellten Pferde hätten ganz ungezwungen ihre Lektionen mit einer dezent Hilfen gebenden Reiterin darbieten und so zur großmöglichsten Entfaltung ihrer Möglichkeiten gelangen können. Rena Fraikins nunmehr dritter Erfolg wurde mit dem von Oberbürgermeister Peter Feldmann gestifteten Glasteller mit Frankfurter Wappen gekrönt, für dessen Übergabe sich Stadtrat Michael Paris zu einem Turnierbesuch eingefunden hatte.

Der Dank von Turnierleiter Manfred Louven ging an Oberbürgermeister Peter Feldmann und Stadtrat Michael Paris für ihr Engagement und die Unterstützung des Turniers, seine Glückwünsche an Rena Fraikin, der Chefausbilderin des Waldfried-Dressurteams, in dessen Namen er sich sehr stolz zeigte, an dessen Spitze eine Ausbilderin zu wissen, die ein stilvolles und faires Reiten über Jahre dokumentiert. bp
 

Gelungener Saisonauftakt in Neuberg

Zwei Nachwuchspferde aus dem Verkaufslot des Dressurteams Waldfried gaben am ersten Aprilwochenende ihr Debüt beim Turnier in Neuberg und erzielten bei ihrem ersten Start sogleich einen zweiten und einen dritten Platz in der Dressurpferde- Prüfung Kl. A. In der M*-Dressur- Prüfung mit Mannschaftswertung konnte das Team vom Dressurstall Waldfried mit Rena Fraikin, Lisa-Charlene Distler und Prof. Dr. Luise Hölscher überzeugend gewinnen.

In der Einzelwertung ‚Jüngere Reiter’ belegte Rena Fraikin mit Grandezza Ultima den ersten Platz, während Luise Hölscher mit ihrem Pferd Just unforgetable fire die goldene Schleife in der ‚HSDC’- Einzelwertung erzielte. In der anschließenden M** -Dressurprüfung führten Luise Hölscher und ihr bewährter Just unforgetable fire erneut mit der goldenen Schleife geschmückt die Siegerrunde an. Besonders erfreulich: Beide Siege wurden mit rund 68 Prozent erritten! Mit diesen Resultaten startet die Reiterin vom Dressurteam Waldfried aus der ‚Pole position’ in die nun beginnende Grüne Saison. bp
 

Erfolgreiche Lehrgänge des KRB Offenbach im Dressurstall Waldfried zum Start in die Grüne Saison

Zum optimalen Start seiner Reiter in die Grüne Saison 2013 veranstaltete der Kreisreiterbund Offenbach an zwei Terminen im Dressurstall Waldfried unter der Leitung der Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin einen Fortbildungslehrgang. Um ein individuelles, gründliches Eingehen auf den jeweiligen Teilnehmer sicherzustellen, war der Lehrgang auf einen Termin Ende Februar und einen Termin Anfang April aufgeteilt worden. Die Teilnehmer des ersten Lehrgangs waren die Sieger der Kreismeisterschaften 2012 aus den Sparten Allrounder, Vierkampf und Dressur bis zur Leistungsklasse IV.

Trotz der eisigen Kälte verzichtete keiner eingeladenen Teilnehmer des Februar-Lehrganges auf sein Kommen und wurde mit einer sehr intensiven Unterrichtseinheit und dem zufriedenen Gefühl belohnt, dass sich der Aufwand des Kommens trotz der widrigen Wetterumstände gelohnt hat. Auch der zweite Dressurlehrgang am 07. April 2013 wurde dank des intensiven Eingehens von Rena Fraikin auf die einzelnen Reiter-Pferde- Paare ein positives Erlebnis für alle. Der Lehrgang endete mit einem gemütlichen Zusammensein in der Reiterstube und dem Dank der Teilnehmer an die Ausbildungsleiterin des Dressurstall Waldfrieds, die mit ebenso viel Ruhe wie großem Engagement den Lehrgang geleitet hatte. bp
 

Grandezza Ultima hocherfolgreich
in Oberursel – Bommersheim

Die erst siebenjährige Stute Grandezza Ultima hat mit ihrer Ausbilderin Rena Fraikin mit ihrem ersten Turnier im Jahr 2013 ihr sogleich erfolgreiches Debüt in der Klasse S gegeben. Zum Turnierauftakt entschied sie bereits die Prüfung der Kl. M* mit einer Bewertung von fast siebzig Prozent überzeugend für sich.

In einem ausgesprochen hochkarätig besetzen Starterfeld in den Prüfungen der schweren Klasse machte die Debütantin sowohl in der S* als auch im Prix St. Georges Special mit jeweils einem vierten Platz und Noten über 68 Prozent als jüngste Starterin gegen meist erfahreneren Mitbewerbern äußerst positiv auf sich aufmerksam. Der jugendliche Charme von Grandezza Ultima und ihr großer Go gepaart mit einem überragenden Bewegungspotential nahmen viele Zuschauer für die junge Stute ein. So durfte sich Rena Fraikin nicht nur über viele Glückwünsche zu ihren sportlichen Erfolgen freuen, sonder ebenso zu ihrem neuen tollen, selbstausgebildeten Pferd, das sie sowohl zum Bundeschampionat als auch nunmehr bis in die schwere Klasse des Dressursports geführt hat. bp
 

FRSG Waldfried e.V. gemeinsam mit dem Frankfurter RFC Ausrichter der Dressur-Kreismeisterschaften des Kreisreiterbundes Offenbach 2013

Am 25. und 26.Mai 2013 veranstaltet der Frankfurter Reit- und Fahrclub e.V. auf seiner Anlage in der Hahnstraße in Frankfurt-Niederrad gemeinsam mit der Frankfurter Reitsportgemeinschaft Waldfried e.V. sein traditionelles Dressurturnier, in dessen Rahmen in diesem Jahr die Meisterschaften des Kreisreiterbundes Offenbach für die Leistungsklassen II bis VI ausgetragen werden. Die Kreismeisterschaften werden am Samstag je nach Leistungsklasse in Dressurreiter-Wettbewerben bis hin zu zwei Dressurprüfungen der Kl. M entschieden. Hinzukommen zwei Reiter-Wettbewerbe und eine Dressurpferdeprüfung der Kl. A. Am Sonntag stehen sieben Dressurprüfungen der Kl. M und S plus je eine Dressurpferdeprüfung der Kl. A und L auf dem Programm, wobei eine Prüfung der Kl. M und eine der Kl. S Reitern mit Amateurstatus vorbehalten ist. Während die Prüfungen des Sonntags ebenso wie die Dressurpferdeprüfung Kl. A am Samstag hessen- bzw. bundesweit (FAB-Prüfungen) ausgeschrieben wurden, sind an der Kreismeisterschaft Mitglieder der KRB Offenbach, Groß-Gerau und Wiesbaden-Main-Taunus teilnahmeberechtigt.

Manfred Louven, Turnierleiter beider Veranstaltungsabschnitte, freut sich über das vom KRB Offenbach entgegengebrachte Vertrauen in die Veranstalter, „Wir sehen es als Anerkennung und Ehre an, die diesjährigen Kreismeisterschaften ausrichten zu dürfen, und denken, es ist ein Zeichen dafür, dass sich die vom Frankfurter RFC und der FRSG Waldfried in der Vergangenheit gemeinsam veranstalteten Turniere durch ihre gelungene Synthese zwischen Professionalität, Herzlichkeit und gutem, fairem Sport ausgezeichnet haben. Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder viele Gäste und Freunde begrüßen zu dürfen.“ bp

Ausschreibung Kreismeisterschaften Dressur KRB Offenbach 25.05.2013

Ausschreibung Dressurturnier FRFC 26.05.2013
 

2012

Luise Hölscher setzt mit Just Unforgetable Fire ihre reiterliche  Erfolgsserie fort

Der elfjährige, holländisch gezogene Schecke Just Unforgetable Fire von Jazzman mit dem Stall-Spitznamen ‚Tommy’ wurde im Jahr 2011 in England entdeckt und nach Deutschland in den Dressurstall Waldfried importiert. Einmal geritten und es war für die Professorin Liebe auf den ersten Blick zu ihrem ‚Tommy’, der zu diesem Zeitpunkt nur bis zur Klasse L ausgebildet war.


Das Erfolgsteam Luise Hölscher und Just Unforgetable Fire
bei seinem ersten S-Start

Die Troika mit Just Unforgetable Fire, der Ausbilderin Rena Fraikin und der Reiterin und stolzen Besitzerin Luise Hölscher konnte sich schon im laufendem Jahr über zahlreiche Erfolge freuen:

- acht Platzierungen in der Klasse M/B, davon ein Sieg
- fünf Platzierungen in der Klasse M/A, davon ein Sieg
- zweimal ein vierter Platz in der Klasse S.

Mittlerweile geht ‚Tommy’ sichere Zweierwechsel, zeigt schon schöne Galopp- Pirouetten und zeichnet sich durch hohe Rittigkeit, Nervenstärke und als absolutes Verlasspferd aus.

Den beiden die besten Glückwunsche vom Dressurteam Waldfried verbunden mit einem herzlichen „Weiter so !“ bp

 

Artgerechte Pferdehaltung und vorbildlicher Umgang mit natürlichen Ressourcen und Energie auf der Reitanlage Waldfried

 Neue Paddocks und Sommerweiden

Einer artgerechten Pferdehaltung und einem vorbildlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen und Energie wird auf der Reitanlage Waldfried in Frankfurt-Niederrad schon seit je eher ein hoher Stellenwert beigemessen, so entstehen derzeit zusätzlich zu den komfortablen Außenboxen Stallungen mit großzügigen Paddocks. Die an die ‚De-luxe-Außenboxen’ anschließenden Paddocks haben eine Größe von ca. 120 qm und sind mit einem drainagierten Allwetterboden ausgestattet, womit die Pferde ihre Paddocks auch im Winter gefahrlos nutzen können. Weitere Paddocks in der Größe 20m x 15m und 25m x 45m stehen ebenfalls zur Verfügung. Im kommenden Jahr werden zudem zehn individuelle Sommerweiden von ca. 500 qm Größe entstehen, die die Waldfried-Einsteller für ihre Pferde exklusiv nutzen können.

Sanfter Ressourcenumgang und ökologische Nachhaltigkeit

Weitere Maßnahmen zum schonenden Umgang mit Ressourcen und zur ökologischen Nachhaltigkeit stehen an und werden noch in diesem bzw. je nach Wetterlage Anfang des kommenden Jahres in Angriff genommen. Der bewusste, sensible Umgang mit Energie wird immer weiter perfektioniert, so erfolgt mittlerweile eine kontinuierliche Umstellung von Energiesparlampen auf LED-Beleuchtung mit intelligentgesteuerter Lichttechnik, die zu einer Reduzierung des Stromverbrauchs wesentlich beiträgt.

Die Wassereinspeisung des großen Teiches mit einem Wasseraufnahmevolumen von über 140 cbm erfolgt über abgeleitetes Regenwasser der Dachentwässerung. Ein großer Erdtank, der als Wasservorratsbehälter installiert wurde, wird mit Regenwasser gespeist und sorgt mit einer computergesteuerten Anlage für eine optimale Feuchtigkeit des Reitbodens. Das gewonnene Regenwasser wird somit wieder schonend dem ökologischen Kreislauf zugeführt und wertvolles Trinkwasser bleibt unangetastet. Eine höchst effizient arbeitendes Heiz- und Warmwasseraufbereitungssystem, das teilweise mit Niedertemperatur arbeitet und individuelle Absenkungen vornimmt, trägt zu einem verantwortungsvollen Umgang mit fossilen Brennstoffen bei.

Konsequenterweise wurde bei dem im Weinbergpark befindlichen Außenplatz für die Einzäunung ausschließlich mit dem Ökosiegel zertifiziertes Tropenholz verwendet. Nachhaltigkeit und Ökologie sowie ein sensibler Umgang mit Ressourcen bestimmen das Denken und Handeln Waldfried- Mitarbeiterteams. bp

Rena Fraikin erfolgreich beim Bundeschampionat 2012


Rena Fraikin und Grandezza Ultima beim Bundeschampiont der
Sechsjährigen Dressurpferde in Warendorf

Die sechsjährige, braune Hannoveraner Stute Grandezza Ultima hatte mit ihrer Ausbilderin und ständigen Reiterin Rean Fraikin ihren großen Auftritt beim Bundeschampionat in Warendorf. Mit Einzelnoten über 8,0 konnte sie im Finale der Sechsjährigen Dressurpferde brillieren und letztlich geschmückt mit der grünen Schleife zur Ehrenrunde starten.


Rena Fraikin und Grandezza Ultima beim Bundeschampiont der
Sechsjährigen Dressurpferde in Warendorf

Photos: foto-rüchel

 

Qualifikation zum ST Master Turnier

Rena Fraikin sicherte sich mit ihrer Schülerin Lisa Distler die Fahrkarte zum Finale in der Frankfurter Festhalle. Nachdem Rena Fraikin bereits im letzten Jahr während des internationalen Reitturniers in Frankfurt’s ‚Gudd Stubb’ einen erfolgreichen Jahresabschluss feiern konnte, wird das Trainer-Schüler-Paar auch in diesem Jahr wissen, die Startgenehmigung zum großen Finale zu nutzen.

 

Dressurturnier Langen
Hessenchampionat der Berufsreiter

Zum Turnierauftakt am Freitag, dem 23. August 2012, trafen die teils mit drei Pferden gut berittenen, hessischen Berufsreiter zur ersten Qualifikationsprüfung auf dem Kronenhof in Langen aufeinander. Die erste Prüfung war ein Prix St. Georges, die zweite eine Intermediaire I und die Stechaufgabe am Sonntag mit Pferdewechsel wurde in einer Dressurprüfung der Kl. S ** ausgetragen.


Rena Fraikin und Rotwelsch - dekoriert mit der Schärpe für das
erfolgreichste Pferd beim Championat der Hessischen Dressur-Berufsreiter
und mit der Schärpe der Vize-Championesse bei en Reitern

Rena Fraikin ging mit ihrem hocherfolgreichen Rappwallach Rotwelsch, der sich auch im Verkaufslot der Waldfried-Pferde befindet, an den Start. Das Duo aus Frankfurt-Niederrad konnte sich behaupten und zog gemeinsam mit dem Vorjahres-Zweiten Jan Herrmann, der seinen bewährten A special delight gesattelt hatte, ins Finale ein. Dritte im Bunde war die ‚Neu-Hessin’ Stefanie Kerner mit ihrem erst achtjährigen Don Enrico.


Herzlichen Glückwunsch - super gemacht!
Photos: Jan Reumann

Bei exotischen Temperaturen von 38 Grad zeigte das Trio, was in den hessischen Dressurausbildern steckt. Beim Pferdewechsel demonstrierte der elfjährige Hannoveraner Wallach Rotwelsch seine hervorragende Qualität und Leistungsbereitschaft auch unter den anderen Berufsreitern. Hohe Rittigkeit und eine solide Ausbildung ließen ihn den Titel und die Schärpe des erfolgreichsten Pferdes unter allen drei Reitern erringen. Rena Fraikin, die Chefausbilderin des Dressurstalls Waldfried, durfte sich über den Titel der Hessischen Vize-Dressurchampionesse freuen. Titelgewinnerin wurde Stefanie Kerner, die Bronzemedaille ging Jan Herrmann.

Mit diesen erneuten Erfolgen konnte der Dressurstall Waldfried mit seinen Pferdewirtschaftsmeistern bei Championaten der hessischen Berufsreiter bereits zum dritten Mal in Folge (2 x Gold, 1 x aktuell Silber) seine hohe Qualität und Standard eindrucksvoll unter Beweis stellen.

In der Qualifikationsprüfung zum ST Masters (Schüler-Lehrer-Wettbewerb) erzielte das Duo Rena Fraikin und ihre Schülerin Lisa Distler darüber hinaus einen hervorragenden zweiten Platz. bp

 

Umbau der Außenanlage Waldfried erfolgreich abgeschlossen

Neuer Eingangsbereich verschönert die Reitanlage Waldfried

 In den vergangenen Jahren hat sich viel auf der Reitanlage Waldfried getan. Die Umbau- und Ergänzungsarbeiten wurden nun mit der Neugestaltung des Eingangsbereichs abgeschlossen. In unmittelbarer Nähe des Eingangstors zur Reitanlage hat sich jahrzehntelang der Misthaufen befunden –diese Zeiten sind vorbei! Er wurde verlegt und statt seiner ein großzügiger Freiplatz geschaffen, auf dem eine fast lebensgroße Pferdeskulptur und drei unterschiedliche Wasser- und Lichtspiele den Besucher begrüßen.



Die sehr ausdrucksstark modellierte Pferdeskulptur- ein auf den Hinterbeinen stehender Hengst - wurde auf den Namen ‚Maximus’ getauft. Er wird flankiert von zwei großen Oleanderbäumen. Eine neue Zaunanlage ist ebenfalls installiert worden, so dass das Entree und der neu gestaltete Vorplatz der Reitanlage ein neues, eindrucksvolles Ambiente geben. bp

 

Rena Fraikin weiter auf Erfolgskurs

Die Dressur-Championesse der Hessischen Meisterschaften 2012 heißt Rena Fraikin.


Das Dressur-Championat der Senioren bei den Hessischen Meisterschaften fest in Damenhand: (v.l.) Clara Winkelmann, Rena Fraikin, Bettina Weiland

Das Dressur-Championat der diesjährigen Hessischen Meisterschaften in Neu-Anspach entschied die Betriebsleiterin des Frankfurter Dressurstalls Waldfried Rena Fraikin mit Rotwelsch für sich. Mit dem elfjährigen, schicken Hannoveraner Rappwallach, ausgestattet mit spektakulären Bewegungen, konnte die Pferdewirtschaftsmeisterin sowohl im Prix St. Georges als auch in der Hauptprüfung, der Intermediaire I, überzeugend punkten und sich den Titel der Dressur-Championesse 2012 bei den Senioren sichern.


Gleich geht's zur Championatsehrung! Rena Fraikin mit ihrer Auszubildenden Larissa Höhne und Rotwelsch, Photos: Jan Reumann

Ein weiterer großer persönlicher Erfolg für die amtierende Championesse der Hessischen Berufsreiter des Jahres 2011. Diese Erfolge bestätigen gleichzeitig eindrucksvoll die hohe Qualität der Verkaufspferde vom Dressurstall Waldfried. bp

 

Dressurfestival in Erbes-Büdesheim

Veni, vidi, vici !


Rena Fraikin und
Grandezza Ultima siegen in der Qualifikation
zum Bundeschampionat der Sechsjährigen Dressurpferde

Das Dressurfestival in Erbes-Büdesheim in der ersten Juli-Woche stand für Rena Fraikin unter diesem Motto, denn sie kam, sah und siegte! Am Donnerstagmorgen nannte die Chefausbilderin vom Frankfurter Dressurstall Waldfried für die Einlaufprüfung zur Qualifikation für das Bundeschampionat der Sechsjährigen Dressurpferde ihr Nachwuchspferd, die braune Hannoveraner Stute Grandezza Ultima, kurz entschlossen nach und gewann die Prüfung mit der Wertnote 7,8 gegen starke Konkurrenz.


Rena Fraikin und
Grandezza Ultima

Am Samstag in der Qualifikationsprüfung zum Bundeschampionat trumpfte sie erneut auf. Mit einer 8,1 holte sich Rena Fraikin die goldene Schleife und die Fahrkarte zum Bundeschampionat nach Warendorf. Mit der schwarz-rot-goldenen Siegesschärpe konnte sie als strahlende Siegerin ihre Ehrenrunde antreten.


Rena Fraikin und
Grandezza Ultima

Einen nachhaltig positiven Eindruck hinterließen auch die ‚Neuankömmlinge’, die erst seit knapp zwei Wochen im Dressurstall Waldfried zur Ausbildung und zum Verkauf stehen. Mit dem zwölfjährigen Hannoveraner Fuchswallach Living Colors verbuchte Rena Fraikin Platz sieben in der Dressurprüfung Kl. S* für sich und konnte sich ebenfalls in der Intermediaire I platzieren.


Rotwelsch geschmückt mit der goldenen Schleife, die Reiterin
mit der Siegerschärpe

Das dritte Pferd, das Rena Fraikin beim Dressurfestival in Büdesheim vorstellte, der elfjährige Rappwallach Rotwelsch, gewann mit einem ebenso charmanten wie qualitätsvollen Auftreten die Herzen der Zuschauer und nahm das Richterkollegium für sich ein. Der erste gemeinsame Turnierauftritt des Paares endete mit einem zweiten Platz in der Dressurprüfung Kl. S*. Im Prix St. Georges, der Qualifikationsprüfung für die Intermediaire I, erzielte das Paar Platz drei. Die Intermediaire I entschied Rotwelsch mit deutlichem Vorsprung für sich. Gold auf Schwarz, das macht sich besonders gut: Der Rappwallach geschmückt mit der goldenen Schleife, die Reiterin geschmückt mit der Siegerschärpe trat das erfolgreiche Paar unter tosendem Applaus die Ehrenrunde an. bp

Hattrick für Rena Fraikin in Riedstadt

Beim zweiten Turnier in dieser Saison konnte Rena Fraikin mit ihren Nachwuchspferden in Riedstadt auftrumpfen. Mit dem kapitalen Fuchswallach Stromberg gewann sie mit der Wertnote 8,0 souverän die Reitpferdeprüfung. Sein Boxennachbar, der braune Oldenburger Wallach Fabulös, konnte sich ebenfalls mit einer Wertnote von 8,0 in die Siegerliste der Dressurpferdeprüfungen der Kl. A und L eintragen. Mit diesen drei Erfolgen gingen alle Siege in den Nachwuchspferde-Prüfungen mit hohen Noten unangefochten an Rena Fraikin und ihre Schützlinge. Ihre Dominanz in diesen Prüfungen unterstrich die Ausbildungsleiterin vom Frankfurter Dressurstall Waldfried mit zusätzlichen Top-Platzierungen auf weiteren Mitgliedern ihrer Garde an Nachwuchspferden. Diese Erfolge sind eine weitere Bestätigung der Formel:

Top-Pferdematerial plus klassische Ausbildung  =
Garant für hohe Noten und Siege

 

Gelungener Saisonauftakt 2012

Der Saisonauftakt 2012 wurde für das Waldfried- Dressurteam bestehend aus der Chefbereiterin Rena Fraikin, Bereiter Dominik Russo und Waldfried-Kundin Prof. Dr. Luise Hölscher beim Turnier in Neuberg zum vollen Erfolg. Die M*- Mannschafts- Dressurprüfung schloss für das Team Waldfried mit einem dritten Platz ab. In der Einzelwertung errang Luise Hölscher einen zweiten Platz. Die folgende M**-Prüfung brachte eine deutliche Leistungssteigerung sowohl für Luise Hölscher als auch für Rena Fraikin, was mit einem Sieg in der Prüfung belohnt wurde. Mit ihrem Neuerwerb Just unforgetable fire, der zum ersten Mal in der Kl. M vorgestellt wurde, konnte Luise Hölscher als strahlende Siegerin die Ehrenrunde anführen. Grund zur Freude hatte auch Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin mit zwei Nachwuchspferden. In der Reitpferdeprüfung konnte sie mit ihren Schützlingen Platz zwei und vier erzielen. bp

Der Dressurstall Waldfried - ein Portrait in der
März/April-Ausgabe der Zeitschrift Pferdemark

Der Artikel zum Herunterladen  Seite 1 - Seite 2

Große Ehre zum Jahresbeginn für das Erfolgsduo Sir Arthur
und seine Ausbilderin Rena Fraikin

Zum Jahresbeginn erreichte das Dressurteam Waldfried die erfreuliche Mitteilung, dass der Trakehner Förderverein e.V. das Spitzenpferd im Dressurstall Waldfried, den neunjährigen Trakehner Wallach Sir Arthur, aufgrund seines erfolgreichen Werdegangs und seiner außerordentlichen Sporterfolge den Ehrentitel ‚TSF’ verliehen hat.

In Zukunft wird der schicke Rappwallach unter dem Namen ‚Sir Arthur TSF’ starten. Seine Ausbilderin Rena Fraikin, die ihren Schützling seit seinem vierten Lebensjahr betreut und ihn bis zur Grand Prix -Reife gefördert hat, findet darin die Bestätigung für ihre behutsame, klassische Ausbildung des Pferdes und freut sich, dass der Trakehner Förderverein e.V. ihre Arbeit auf diese Weise anerkennt und für förderungswürdig erachtet. Bp

2011

Großartiger Saisonabschluss für Rena Fraikin und Sir Arthur beim Internationalen Frankfurter Festhallen-Reitturnier


Als Ehrenpreis gab es ein Paar Reitstiefel der Firma Kempkes!
Photo: Jan Reumann

Während des Internationalen Reitturniers in der legendären Festhalle, Frankfurt’s ‚Gud Stubb’, wurde das ST Masters-Finale ausgetragen, für das sich in einer Qualifikations-Serie im Laufe der Grünen Saison fünf Schüler/Trainer-Paare qualifiziert hatten. Das Finale wurde in einer nationalen Dressurprüfung der Kl. M* für die Schüler bzw. der Kl. S** für die Trainer entschieden, wobei Trainer und Schüler mit dem selben Pferd an den Start gehen.


Photo: Jan Reumann

Rena Fraikin, die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried, gewann mit dem achtjährigen Trakehner Wallach Sir Arthur (Buddenbrock - Consul) mit 68,4 Prozent überzeugend die S**-Prüfung der Trainer. In der Gesamtteamwertung, für das die Prozentzahlen von Schüler und Trainer addiert werden, belegte Rena Fraikin zusammen mit ihrer Schülerin Livia von Köller Platz zwei und die beiden drehten gemeinsam unter tosendem Applaus als Silber-Team in der weihnachtlich geschmückten Festhalle ihre Ehrenrunde.


Photo: Jan Reumann

Für Rena Fraikin und dem Ausnahmepferd Sir Arthur war dies ein krönender Abschluss einer äußerst erfolgreichen Saison: sieben S-Siege und ein Intermediaire I –Sieg, darüber hinaus viele weitere hohe Platzierungen bis Intermediaire I und der Titel ‚Championesse der Hessischen Berufsreiter 2011’ für die Reiterin und der Titel ‚Bestes Pferd beim Pferdewechsel’ für Sir Arthur im Berufsreiter-Championat  zählen zu den großartigen Errungenschaften des Erfolgsduos in diesem Jahr. bp Video vom Ritt in der Festhalle

Top-Erfolge Waldfried-Kundin Prof. Luise Hölscher

Das Turnier des RV Biedenkopf vom 2. bis 4. September 2011 war ein voller Erfolg für die Amateurreiterin Prof. Dr. Luise Hölscher. Auf ihrem selbst ausgebildeten elfjährigen Oldenburger Wallach Rubinstern konnte sie mit zwei Siegen in der M -Dressur aufwarten. Es folgte ein sechster Platz in der S-Dressur und ein weiterer Sieg in der Prix St. Georges Kür bei sintflutartigen Regenfällen und zentimeterhohem Wasser auf dem Viereck. Von diesen widrigen Bedingungen ließ sich das Erfolgsduo nicht beeindrucken und es konnte mit einer ausdrucksstarken Vorstellung und gelungenen Choreografie am Ende mit der goldenen Schleife den Platz verlassen.


Prof. Dr. Luise Hölscher auf Rubinstern

Die Siegerehrung fand aufgrund des Unwetters - mittlerweile hatten sich Blitz und Donner dazugesellt - im Festzelt statt. Bei der Siegerehrung durfte die für die Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V. startende Reiterin auch die Auszeichnung als erfolgreichste Reiterin des Turniers entgegennehmen.

Herzlichen Glückwunsch !!

Rubinstern glänzt im Regen

Dressurturnier Langen:
Hessen-Championat der Berufsreiter
erneut an den Dressurstall Waldfried


Rena Fraikin und Sir Arthur Photo: Jan Reumann

Zum 20. Mal fand am letzten Wochenende das Championat der Hessischen Berufsreiter mit Pferdewechsel in Langen statt. Das Jubiläums-Championat wurde in einer Prix St. Georges-, einer Intermediaire I- und einer S**-Prüfung mit Pferdewechsel ausgetragen. Durch Rena Fraikin, der Chef-Ausbilderin im Dressurstall Waldfried und ständigen Reiterin von Sir Arthur, ging der Titel der Hessischen Championesse der Berufsreiter bereits zum zweiten Mal in die Golfstrasse nach Frankfurt-Niederrad. Beim Pferdewechsel zeigte der Trakehner Wallach Sir Arthur auch unter den anderen Berufsreitern seine hervorragende Qualität, Leistungsbereitschaft und Nervenstärke und galoppierte mit der Siegerschärpe des erfolgreichsten Pferdes vom Platz.

Die frühere, langjährige Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried, Pferdewirtschaftsmeisterin Alexandra Freimuth, hatte bereits 2008 mit dem aus dem Waldfried-Lot stammenden Etempo (Temple Wind xx - Raubritter) das Dressur-Championat der Hessischen Berufsreiter für sich entscheiden.

Rena Fraikin gewann mit Sir Arthur darüber hinaus bei der Qualifikation zum ‚ST Master’ Schüler –Lehrer-Wettbewerb den Prix St. Georges und konnte sich mit diesem Erfolg gemeinsam mit ihrer Schülerin Livia von Köller als eines von fünf startberechtigten Paaren für das Finale anlässlich des Internationalen Frankfurter Festhallen-Reitturniers im Dezember qualifizieren.
bp

Rena Fraikin gewinnt zum zweiten Mal
den ‚Stil- und Fairness-Preis’ der Stadt Frankfurt am Main

Anlässlich des Jubiläumsturniers der Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V., das in Verbindung mit dem Frankfurter Reit- und Fahrclub e.V. auf dessen Anlage ausgetragen wurde, hatte Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin neun Starts in den Prüfungen der Kl. A bis S und wurde hierbei nicht nur erfolgreichste Reiterin und Siegerin der Prüfungen Klasse S*und Klasse M**, sondern wurde von dem Richterkollegium und der Turnierleitung auch einstimmig zur Gewinnerin des von der Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt Petra Roth gegebenen Stil- und Fairness-Preises auserkoren.

Die Preisverleihung erfolgte durch die LK-Beauftragte und Richterin Ursula Pleines. Wir gratulieren Rena Fraikin zu ihren sportlichen Erfolgen und ihrer gefühlvollen Art, Pferde zu präsentieren. Die Richter sprachen sogar von einem ‚Zelebrieren’. Herzlichen Glückwunsch !

 


Photo: Sandra Polanetzki & Caroline Bachert

Siege und Top-Platzierungen für Sir Arthur

Der achtjährige Trakehner Wallach Sir Arthur konnte im Mai weitere Erfolge für sich verzeichnen. Nach seinem Sieg im Prix St. Georges beim Turnier in Wiesbaden-Erbenheim war der ausdrucksstarke Rappwallach in Frankfurt in der Dressurprüfung Kl. S* Zweiter und konnte in der M**-Dressur mit seiner ständigen Reiterin und Ausbilderin Rena Fraikin siegen. Ein Wochenende später beim Turnier in Schwanheim errang Sir Arthur in der M**-Dressur den zweiten Platz und konnte die Dressurprüfung Kl. S, erneut ein Prix St. Georges, wiederum gewinnen. bp

13. - 15. Mai 2011
25-Jahre-Reitanlage Waldfried-Jubiläumsturnier

Anlässlich ihres 25jährigen Bestehens veranstaltet die Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V. zusammen mit dem Frankfurter Reit- und Fahrclub e.V. ein Jubiläumsturnier. Freunde des Hauses und Besitzer von Pferden aus dem Hause Waldfried sind herzlich eingeladen zum Turnier. Nähere Informationen finden Sie in den beiden Ausschreibungen. Die Ausschreibung des FRFC richtet sich vor allem an die Reiter der Kreisreiterbünde Hessen und Groß-Gerau, die Ausschreibung der FRTGW an die Reiter aus Hessen und die geladene Gäste. Das Dressurteam Waldfried steht Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen !

Ausschreibung FRFC    Ausschreibung FRTGW

2010

Silber-Jubiläum - 25 Jahre Dressurstall Waldfried

Am 1. November 2010 jährte sich zum 25. Mal, dass die Brüder Manfred und Wolfgang Louven die Reitanlage Waldfried in Frankfurt-Niederrad erwarben. Erbaut wurde das Anwesen im Frankfurter Weinberg-Park Anfang des 20. Jahrhunderts als Vollblutgestüt der Brüder Carl und Arthur von Weinberg. Der Gründung des Vollblutgestüts schloss sich eine der ruhmreichsten Ären der deutschen Vollblutzucht an. Im Deutschen Galopp-Derby 1921 stellte Waldfried die vier erstplatzierten Pferde.

Die Nachkriegszeit brachte dem ehemaligen Vollblutgestüt eine erste Blütezeit als Dressurstall und beherbergte die Pferde der Olympiasieger Josef Neckermann und Liselott Schindling-Rheinberger, bis diese auf ihre Anlagen in Kronberg bzw. Dreieich-Götzenhain umzogen. Eine äußerst wechselvolle Zeit begann danach für die einst traumhaftschöne Anlage, bis sie von den beiden Frankfurter Unternehmern erworben wurde. Ihnen gelang es, dieses Kleinod im Frankfurter Stadtwald wieder zum alten Glanz zu erwecken, es baulich zu erweitern und zu einer der ersten Adressen für die klassische Dressurausbildung von Reitern und Pferden aufzubauen. Manfred Louven, der selbst bis zur schweren Klasse Dressurprüfungen geritten ist, zu seinen Beweggründen, Waldfried vor 25 Jahren erworben zu haben, „Der Gedanke hat mich gereizt, auf so traditionellem Boden eine Dressurhochburg aufzubauen, das ist uns in den letzten 25 Jahren gelungen. Pferde und Reiter aus der ganzen Welt, die im Dressurstall Waldfried ausgebildet und trainiert wurden, haben vom Bundeschampionat bis zur Teilnahme an Olympischen Spielen alles abgedeckt. Besonders stolz sind wir auf unsere treuen Kunden, die vom ersten Tag an dabei sind.“

Aushängeschild seit vielen Jahren ist die im Bankgeschäft tätige, aber ebenso als internationale Dressurtrainerin hoch anerkannte Tanja Traupe, die mit den Waldfried-Pferden Ragant und Mauritius zum nationalen Dressurkader zählte, auf zahlreiche internationale Erfolge auf Grand Prix-Niveau blicken kann und bei den Deutschen Meisterschaften mit der hessischen Mannschaft Bronze gewann. Großen Anteil an der jüngsten Erfolgsgeschichte Waldfrieds besitzt auch Pferdewirtschaftsmeisterin FN Alexandra Freimuth, die zwanzig Jahre lang als Chefbereiterin und Trainerin im Dressurstall Waldfried tätig war und 2008 mit einem Waldfried-Pferd Championesse der hessischen Berufsreiter in der Dressur wurde.  Heute ist es die Pferdewirtschaftsmeisterin FN und Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried, Rena Fraikin, die sich auf den Turnieren für die 1988 gegründete Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V. (FRTG) in die Siegerlisten schwerer Dressurprüfungen einträgt.

Während der Dressurstall Waldfried schon seit seinem Bestehen als  Ausbildungsstätte für Pferdewirte mit Schwerpunkt Reiten anerkannt ist und viele auf Waldfried ausgebildeten Absolventen ihre Prüfung in Warendorf mit Auszeichnung bestanden, besitzt Waldfried seit 2006 auch die Befähigung Pferdewirte FN mit Schwerpunkt Zucht und Haltung auszubilden. Im selben Jahr wurde der Dressurstall und die in ihm ansässige FRTG Waldfried e.V. von der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth für ihre ‚langjährige vorbildliche Jugendarbeit’ ausgezeichnet. 

1996 war es der Initiative von Manfred Louven zu verdanken, dass das Internationale Frankfurter Festhallen-Reitturnier fortgeführt wurde. Zehn Jahre lang fungierte die FRTG Waldfried e.V. als ideeller Träger des Festhallen-Reitturniers und ihr 1. Vorsitzender Manfred Louven stand als Turnierleiter an der Spitze des Organisationsteams. In dieser Zeit rief der Frankfurter Geschäftsmann auch den Euro Future Cup ins Leben, der heute als World Cup der Jungen Dressurreiter von der FEI fortgeführt wird und dessen Finale weiterhin alljährlich im Rahmen des Frankfurter Festhallen-Reitturniers ausgetragen wird. Sechs Jahre lang, bis zum Ausscheiden von Uwe Xanke als Leiter des Landgestüts im vergangenen Jahr, bestand eine enge Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landgestüt Dillenburg. Der Dressurstall Waldfried stellte dem Landgestüt die vier Trakehner Zuchthengste Canzler, Chardonne, Dorkas und Union Jack zur Verfügung und fungierte als kompetenter Partner in der Ausbildung der Dillenburger Landbeschäler und als Sponsor wie beim Waldfried Dressur-Festival anlässlich des Tags der Offenen Tür am Dillenburger Landgestüt 2006 und 2008, bei dem Uwe Xanke und Manfred Louven gemeinsam die Turnierleitung oblag. bp

 

Das Integrative Reitprojekt auf der Reitanlage Waldfried

 Unter der Leitung von Julia Zotter findet therapeutisches Reiten und Behindertenreiten der Mainkrokodile gGmbH einmal wöchentlich auf der Reitanlage Waldfried in Frankfurt-Niederrad statt. Manfred Louven, der Besitzer des Dressurstalls Waldfried, zeigt sich sehr interessiert am Integrativen Reitprojekt und unterstützt aus diesem Grund die Kinder der Mainkrokodile großzügig. Die Mainkrokodile gGmbH in Frankfurt- Sachsenhausen wurde 1977 gegründet und betreut zur Zeit 140 behinderte und nicht-behinderte Kinder im Alter von zwei Monaten bis I4 Jahren. Julia Zotter (28) ist Diplom - Pädagogin, Sonder- und Heilpädagogin und Behinderten-Reitwartin.                                                             

Das Therapeutische Reiten hat die individuelle Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen zum Inhalt. Durch ganzheitliche Förderung - emotional, sozial, körperlich und geistig - kann eine günstige

Entwicklung des Befindens und Verhaltens erreicht werden. Zur Zielgruppe zählen Betroffene mit:                                                                                          

     .  Wahrnehmungs- und Sprachstörungen

     .  Kommunikations- und Beziehungsstörungen

     .  Sinnesbehinderungen                                         

     .  Geistige Behinderung

     .  Körperliche Beeinträchtigungen

     .  Verhaltensauffälligkeiten                                                         

     .  Konzentrationsschwierigkeiten und Lernschwächen

     .  Probleme im emotionalen und sozialen Bereich

 Im Rahmen des Integrativen Reitprojekts von Julia Zotter haben behinderte und nicht behinderte Kinder die Möglichkeit, gemeinsam an verschiedenen Aufgaben zu wachsen, sich gegenseitig zu unterstützen und voneinander zu lernen. Dabei spielt die wechselseitige Wertschätzung, die ein Ziel der Arbeit darstellt, eine große Rolle. Es kommt für alle Beteiligten zu neuen, gemeinsamen Erfolgen und ErIebnissen, die unter anderem zur positiven Entwicklung sozialer Fähigkeiten führen. bp

 

Goldner Oktober – super Saisonabschluss
für die Reiter und Pferde vom Dressurstall Waldfried

Zum großartigen Dressurcrack hat sich der erst siebenjährige Sir Arthur im Laufe der Saison 2010 entwickelt. Der bildschöne Trakehner Wallach schloss mit seiner Ausbilderin Rena Fraikin das Turnierjahr mit überaus erfolgreichen Auftritten bei den beiden Turnierwochenenden in Neuberg ab. Beim ersten Turnier Mitte Oktober konnte er mit der Ausbildungsleiterin des Dressurstall Waldfried die M**-Dressur gewinnen. In der Mannschaftsprüfung, einer M*-Dressur, belegte er hinter seinem Stallkollegen Rubinstern und dessen Reiterin Prof. Dr. Luise Hölscher Platz zwei und gewann gemeinsam mit Rubinstern die Teamwertung für die Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V.. Der krönende Saisonabschluss kam für den hochtalentierten Dunkelbraunen, der sich schon jetzt im Training mit schönen, vorwärts-aufwärts gesprungenen Einer-Wechseln präsentiert und für seine überragenden Trabverstärkungen von den Richtern häufig mit einer Neun belohnt wird, eine Woche später ebenfalls in Neuberg: Mit 67 Prozent gewann Sir Arthur überzeugend die Dressurprüfung Kl. S! In der selben Prüfung wurden Prof. Dr. Luise Hölscher und der zehnjährige Rubinstein I-Sohn Rubinstern Neunte.  

Ebenfalls am ersten Turnierwochenende in Neuberg am Start war Rena Fraikin mit dem sechsjährigen Trakehner Hengst Dorkas, mit dem sie  Platz drei in der Dressurprüfung Kl. M* und Platz sechs in der Dressurprüfung Kl. M** belegte. Einen weiteren Mannschaftserfolg feierte die Frankfurter RTG Waldfried mit ihrem Sieg in der Mannschafts-Dressur Kl. M* in Langenselbold, die Rena Fraikin mit dem Stravinsky xx-Sohn Chardonne vor Prof. Dr. Luise Hölscher mit Rubinstern gewann.

Beim Trakehner-Turnier in Rodheim-Bieber hatten die Youngsters vom Dressurstall Waldfried am zweiten Oktober-Wochenende unter dem Sattel von Rena Fraikin noch einmal eifrig ihre Schleifenkästen aufgefüllt. Der sechsjährige Trakehner Wallach Chardonne sicherte sich den Sieg in der Dressurprüfung Kl. L, in der Rena Fraikin außerdem Platz vier mit Kardinal belegte. Mit dem fünfjährigen Hannoveraner Wallach Silent Dancer wurde die Pferdewirtschaftsmeisterin FN Zweite in der Dressurpferdeprüfung Kl. A und Siebte mit dem vierjährigen, gekörten Trakehner Hengst Lichtenfels. Mit dem Le Rouge-Sohn platzierte sie sich außerdem in der Reitpferdeprüfung an zweiter Stelle. bp

 

„Die Frau Leutnant und der Hengst“

An der Seite eines prächtigen Pferdes wie des Hengstes „Limited Edition“ fühlt sich Leutnant Maria Gonzalez aus Uruguay wohl.	Foto: Martin Weis
An der Seite eines prächtigen Pferdes wie des Hengstes «Limited Edition» fühlt sich Leutnant Maria Gonzalez aus Uruguay wohl. Foto: Martin Weis 

Den Artikel erschienen am 17. Juli 2010 in der Frankfurter Neue Press
finden Sie unter
http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/die-frau-leutnant-und-der-hengst_rmn01.c.7961483.de.html oder können ihn
als pdf-Datei hier herunterladen.

 

Bionade-Turnier in Ostheim/Rhön ein voller Erfolg

Das erste Juli-Wochenende stand ganz für den Erfolg der Arbeit des Waldfried-Teams und Ausbildungsleiterin Rena Fraikin konnte mit ihren Nachwuchspferden beim Bionade-Turnier in Ostheim/Rhön auftrumpfen. Mit dem erst fünfjährigen, gekörten Lauries Crusador - Sohn Limited Edition entschied sie sowohl die Dressurpferde- Prüfung der Klasse A als auch der Klasse L überzeugend mit den Wertnoten 8,2 bzw. 8,0 für sich. Ihr zweites an den Start gebrachtes Nachwuchspferd, der sechsjährige, gekörte Trakehnerhengst Dorkas von K2  aus einer Partout-Mutter stammend, konnte in der Dressurpferde-Prüfung Kl. M  mit einem zweiten Platz auf sich aufmerksam machen. Ebenfalls Zweite wurde sie mit dem siebenjährigen Trakehnerhengst Canzler. Mit dem Amatcho x Consul – Sohn zeigte sich Rena Fraikin in der Dressurprüfung Kl. M** erfolgreich.

Bereits im Vorjahr war Rena Fraikin die erfolgreichste Reiterin des Turniers und konnte dafür, wie es auf dieser Veranstaltung Tradition ist, mit großer Freude am Freitagabend während des Gala-Programms den Ehrenpreis als ‚Erfolgreichste Reiterin des Bionade-Turniers 2009’ entgegennehmen. Nach der feierlichen Überreichung zelebrierte Rena Fraikin hochdekoriert mit der Goldenen Schärpe unter dem Beifall der Zuschauer ihre Ehrenrunde auf dem Rasen des großen Springstadions.bp

 

Zum Artikel über Waldfried auf www.equi-news.de

 

Dorkas: Aufstieg in die M-Klasse

 Neben zahlreichen Erfolgen in Dressurprüfungen der Kl. L in diesem und im Vorjahr konnte der sechsjährige Trakehner Hengst Dorkas (K2 – Partout) beim Turnier in Hohenahr-Altenkirchen am dritten Juni-Wochenende gleich bei seinem ersten Start in einer Dressurprüfung Kl. M als einer der jüngsten Teilnehmer sich Platz vier sichern. bp

Seitenanfang

2009

Fulminanter Turniersaison-Abschluss in Luxemburg
Erster S-Sieg für Luise Hölscher und Rubinstern

In der gesamten Turniersaison 2009 beeindruckte Prof. Dr. Luise Hölscher, die Anfang des Jahres mit ihrem Pferd Rubinstern in die Reitanlage Waldfried eingezogen ist, bereits mit einer imposanten Leistungssteigerung. Nach zahlreichen Erfolgen in M*- und M**- Prüfungen erzielte sie nun zum Saisonende ihre ersten S- Erfolge mit  Rubinstern. Gleich bei ihrem ersten Auslandsstart trug sie sich samstags beim Turnier im luxemburgischen Bertrange in der S*-Prüfung mit einem achten Platz in die Platzierungsliste ein. Nach gelungenem internationalem Einstand trumpfte sie am Sonntag vollends auf und sicherte sich  in der S* ihren ersten S-Sieg. Seinen hervorragenden Leistungsstand stellte das Paar aus dem Dressurstall Waldfried zudem am selben Tag mit einem zweiten Platz in der noch anspruchsvolleren S**- Prüfung unter Beweis.


Prof. Dr. Luise Hölscher und Rubinstern erhalten aus der Hand
 von Dr. Brandt die Goldene Schleife für ihren ersten S*-Sieg

Mit dem ihr aus dem Lot der Waldfried-Verkaufspferde kurzfristig als Zweitpferd zur Verfügung gestellten, erst siebenjährigen Dr. Watson sicherte sie sich zudem in der S*- Prüfung einen siebten Platz. Ein neunter Platz in der S**-Prüfung rundete die Erfolgsbilanz des zweiten November-Wochenendes auch für dieses Paar ab. Auf die Erfolge einer ebenso engagierten wie überglücklichen Reiterin, die die optimalen Trainingsbedingungen im Dressurstall Waldfried als Schlüssel zu ihrem Erfolg sieht, ist das gesamte Waldfried-Team stolz und gratuliert herzlich! bp

 

Hattrick und fünf Siege für Rena Fraikin

 Bei dem 100Jahre- Jubiläums-Reitturnier des Frankfurter Reit- und Fahr-Clubs auf dessen Anlage in Frankfurt-Niederrad gelang Rena Fraikin ein Hattrick: erfolgreichste Teilnehmerin des Turniers, Gewinnerin des von der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth gestifteten ‚Stil- und Fairness-Preises’ und Siegerin im ‚Großen Preis der Stadt Frankfurt’, einer Dressurprüfung Kl. S, mit dem 15jährigen Oldenburger Wallach Questro. 

Bereits vor dem Höhepunkt des Turniers hatte die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried zahlreiche Schleifen gesammelt, so hatte sie in der Dressurprüfung Kl. M** mit Questro bereits drei Platz erzielt. In der Dressurprüfung Kl. M* ritt sie mit Karant zu einem zweiten, mit dem Dillenburger Landbeschäler Robertico zu einem dritten Platz. 


Stadtrat Bürger überreicht den ‚Stil- und Fairness-Preis’,
einen Bembel mit Frankfurter Wappen,
an die Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin
Photot: www.happy-hippo-fotos.de

Die Dressurpferde- Prüfung Kl. L wurde von Rena Fraikin dominiert: Sieg mit Sir Arthur, Platz drei mit Leporello und Platz vier mit dem Trakehner Zuchthengst Canzler.  In der Dressurpferde- Prüfung Kl. M gewann die Pferdewirtschaftsmeisterin FN ebenfalls mit Sir Arthur und konnte einen dritten Platz mit Canzler erzielen.

In der Dressurpferde- Prüfung Kl. A siegte Rena Fraikin mit Leporello. Die Reitpferde- Prüfung für Dreijährige entschied sie mit dem gekörten Trakehner Hengst Lichtenfels für sich. Als Ausbilderin verbuchte Rena Fraikin ebenfalls einen großen Erfolg: Ihre Schülerin Prof. Dr. Luise Hölscher gelang es, sich mit ihrer Leistung in der Dressurprüfung Kl M** für die Dressurprüfung Kl. S zu qualifizieren.  In dieser Prüfung konnte sie dann ihren ersten S-Erfolg mit ihrem Pferd Rubinstern feiern!

Mirjam Stürmer, die als Bereiterin das Waldfried-Team seit kurzem verstärkt, belegte mit dem Trakehner Zuchthengst Dorkas in der Dressurprüfung Kl L auf Trense einen fünften Platz. In der Dressurpferde- Prüfung Kl. A wurde die Pferdewirtin FN mit dem fünfjährigen Trakehner Zuchthengst Chardonne Fünfte und mit dem gleichaltrigen Dorkas Sechste. Ihren gelungenen Einstand für das Dressurteam Waldfried komplettierte Mirjam Stürmer in der Rreitpferde- Prüfung der Dreijährigen mit einem zweiten Platz mit dem Hengst Magnum Sun hinter dem gekörten Hengst Lichtenfels. bp

 

Wir bauen um

Der goldene Oktober wird genutzt, um die Service-Angebote für unsere Kunden weiter auszubauen. Der jetzige Hengststall wird entkernt und zu einem Putz- und Waschhaus umgebaut.

Zwei große Putzplätze, ein mindestens ebenso großer Waschplatz sowie ein Solarium und eine zusätzliche Sattelkammer werden dem ehemaligen Hengststall nicht nur ein neues Gesicht sondern auch ein neue Funktion geben. Die Wände werden komplett renoviert und einen neuen Farbanstrich erhalten, der gesamte Boden wird mit rutschfestem, wasserdicht versiegelten Gummimatten ausgestattet. Ebenso wird eine Heizung für angenehme Arbeitsbedingungen auch im Winter sorgen. Die etwa vier Meter hohen Decken werden zusammen mit mehreren großen Fenstern und Belüftungsluken nicht nur viel Licht sondern auch bestes Raumklima und ein stilvolles Ambiente bieten.bp

 

Bionade Turnier in Ostheim/Rhön
Erfolg auf ganzer Linie

 Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin konnte schon zum Turnierauftakt am Freitag bei sieben Starts drei Mal gegen starke Konkurrenz mit guten Reitern bis hin zu einer Olympiateilnehmerin  gewinnen und alle anderen Pferde im Spitzenfeld platzieren.


Rena Fraikin mit Questro

 Der fünfjährige Trakehner Zuchthengst Chardonne wurde in der Dressurpferdeprüfung Kl.A für Trakehner Pferde Zweiter. Die Dressurpferdeprüfung Kl. L konnte der sechsjährige Trakehner Zuchthengst Canzler für sich entscheiden und sich ebenso den Sieg in der mittelschweren Klasse sichern. In diesen beiden Prüfungen wurde Rena Fraikin mit Sir Arthur Dritte bzw. Vierte.

Mit Questro konnte die Ausbildungsleiterin des Dressurstall Waldfried die Dressurprüfung Kl. M ** gewinnen. Die S*-Prüfung, die Qualifikation für den Prix St. Georges, beendete Questro auf Platz sieben. In der bei Flutlicht ausgetragenen Prix St. Georges Kür konnte sich der 15jährige Oldenburger Wallach nochmals verbessern und wurde Fünfter. Noch erfolgreicher verlief der Prix St. Georges Special für Questro und seine Reiterin mit Platz drei.

 

Erster M-Sieg für Canzler

 Beim Dressurturnier am ersten Juli-Wochenende im hessischen Hungen konnte der sechsjährige Trakehner Hengst Canzler überzeugend und seinem Habitus entsprechend souverän auftreten und nachhaltig auf sich aufmerksam machen.

Die Dressurpferdeprüfung Kl.  L gewann er mit der Note 7,8. Seinem Alter entsprechend erstmals in einer Dressurpferdeprüfung Kl. M am Start, konnte er diese sogleich mit einer 8,2 für sich entscheiden. Mit seinen Turniereinsätzen stellt Canzler seine Ausnahmequalität nicht nur als Vererber sondern immer wieder auch als Dressurpferd mit bestem Interieur und ausdrucksvollem Bewegungsablauf unter Beweis. bp

 

Erfolgreiches Wochenende für  Rena Fraikin

Rena Fraikin konnte beim Turnier in Hungen Anfang Juli neben den Siegen mit dem sechsjährigen Trakehner Hengst Canzler in der Dressurpferdeprüfung der Kl. L und der Kl. M auch den elfjährigen Schimmelhengst Robertico erfolgreich in der Dressurprüfung Kl. M** vorstellen und platzieren.

 Die Ausbildungsleiterin des Dressurstall Walfried stellte seinen Boxennachbar, den 15jährigen, braunen Wallach Questro, mit einem sechsten Platz in der S-Dressur ebenfalls erfolgreich vor und belegte mit ihm darüber hinaus in der Kür auf Prix St. Georges-Niveau  den 4. Platz mit siebzig Prozent. bp

 

Goldenes Reitabzeichen für Rena Fraikin

Für ihre außerordentlichen Erfolge sowohl im Springen als auch in der Dressur wurde der Ausbildungsleiterin und Chefbereiterin des Dressurstalls Waldfried, Pferdewirtschaftsmeisterin Rena Fraikin, anlässlich des Reitturniers in Wolfskehlen das Goldene Reitabzeichen verliehen. Die Trägerin der Steensbeck-Plakette erhielt diese weitere ehrenvolle Auszeichnung aus den Händen der 2. Vorsitzenden des Hessischen Reit- und Fahrverbandes Erika Born und dem  1. Vorsitzenden der Frankfurter Reit- und Turniergemeinschaft Waldfried e.V. Manfred Louven überreicht.


Rena Fraikin mit Erika Born und Manfred Louven

Photos: Jan Reumann

 Da es in Deutschland nur eine geringe Zahl handverlesener Reiter gibt, die das Goldene Reiterabzeichen erreichen, kommt es einem Ritterschlag gleich. Etwas ganz Besonderes ist es, wenn das Goldene Reitabzeichen von einem Reiter erworben wird, der – wie Rena Fraikin – auf Erfolge sowohl im Dressur- als auch im Springsattel bis zur schweren Klasse blicken kann.


Herzliche Gratulation von Manfred Louven für Rena Fraikin
zum Goldenen Reiterabzeichen

Es ist für die Mitglieder des Dressurstalls Waldfried eine außerordentliche Freude, dass mit Rena Fraikin bereits der dritten Reiterin vom Stall Waldfried die Ehre der Verleihung des Goldenen Reitabzeichens zuteil wurde. Wie in der Laudatio in Wolfskehlen deutlich zum Ausdruck kam, hat Rena Fraikin das Goldene Reiterabzeichen nicht nur aufgrund ihrer Erfolge in beiden Disziplinen verdient, sondern ebenso für ihre korrekte, fleißige und auf die Pferde eingehende Arbeit. Die Glückwünsche, die  auch im Namen des gesamten Mitarbeiterteams und der Kunden von Waldfried in der Laudatio ausgesprochen wurden, begleiteten die zahlreich anwesenden Zuschauer mit tosendem Applaus. Zum einmaligen Erlebnis wurde für Rena Fraikin die Ehrenrunde eingerahmt von ihren Berufskollegen, die zuvor die Hessische Berufsreiterquadrille zelebriert hatten. bp

 

Fulminanter Erfolg für den fünfjährigen, gekörten Ponyhengst Obama

Der Schokoladenfuchs-Hengst in exquisiter Aufmachung konnte bei seinem ersten Start in dieser Saison in Mücke überzeugend die Dressurpferde- Prüfung Kl. L gewinnen und sich mit diesem Sieg auch gleichzeitig die Fahrkarte zum diesjährigen Bundeschampionat in Warendorf sichern.


Obama

Dies ist umso bemerkenswerter, da der erst elfjährigen Reiterin Annabelle Manganaro der Ponyhengst erst wenige Tage vor dem Turnier zur Verfügung gestellt wurde und es auch für Obama seine erste L-Prüfung war - ein toller Erfolg für Reiter und Pferd ! bp

 

Erster Start - erster Sieg ! 

Der dreijährige, gekörte Trakehner Hengst Lichtenfels (Le Rouge - Caprimond) konnte sich bei seinem ersten Start in einer Reitpferdeprüfung im hessischen Leidhecken auch gegen seine vierjährigen Konkurrenten souverän durchsetzen. Seine ständige Reiterin, die Ausbildungsleiterin des Dressurstalls Waldfried Rena Fraikin, stellte Lichtenfels so überzeugend vor, dass die Richter für Galopp und Trab jeweils die Note 9 vergaben. Für alle andren Teilnoten verbuchte der Fuchshengst eine 8, so dass er im Endresultat die Prüfung mit einer Gesamtnote von 8,5 gewann. Ein mehr als hoffnungsvoller Auftakt für diesen bedeutenden Hengst in der nun für ihn beginnenden Turniersaison. bp

 

Canzler siegt souverän in Altenstadt

Der bewegungsstarke Trakehner Bundes-Vize-Champion des Jahres 2008, der sechsjährige Canzler, startete in die ‚grüne Saison 2009’ beim Turnier in Altenstadt mit einem erneuten Sieg in einer Dressurpferdeprüfung Kl. L. Mit seiner Ausbilderin Rena Fraikin im Sattel konnte der elegante Dunkelbraune mit der herausragenden Bewertungsnote von 8,5 die Konkurrenz hinter sich lassen und die Goldene Schleife davon tragen. bp

 

Turniererfolge zu Saisonbeginn weiter fortgesetzt

Am 21. März 2009 in Neuberg konnte Rena Fraikin zwei ihrer Schützlinge aus dem Verkaufslot von Waldfried in Prüfungen der Klasse S erfolgreich vorstellen und beide Pferde zu platzieren. Dies ist umso erfreulicher, da der Oldenburger Wallach sein S-Debüt gab und mit einem 5. Platz sich erfolgreich behaupten konnte.

 

Großartiger Turniersaison - Auftakt für Rena Fraikin und die Waldfried-Verkaufspferde

Anlässlich des Late-Entry-Turniers am 15. Februar in Großostheim machte die Chefbereiterin des Dressurstalls Waldfried Rena Fraikin gleich zum Beginn der Turniersaison mit ihren Doppel-Siegen in beiden M-Dressuren auf zwei Pferden aus dem Verkaufslot des Dressurstalls Waldfried nachdrücklich auf sich aufmerksam. Mit einem 13jährigen, eleganten, dunkelbraunen Rheinländer Hengst gewann sie souverän die M**-Dressur, in der sie mit einem 14jährigen Wallach außerdem Platz zwei belegte. Mit diesem schicken, schwarzbraunen Oldenburger hatte die Pferdewirtschaftsmeisterin zuvor die M*-Prüfung gewonnen, in der der Rheinländer Hengst als Zweitplatzierter das Viereck mit der silbernen Schleife verlassen hatte.

Mit diesen Erfolgen dokumentierte Rena Fraikin erneut eindrucksvoll das Siegerpotenzial der Waldfried Verkaufspferde ! bp

Seitenanfang

2008

Trakehner Turnier in Rodheim – Bieber -
ein fulminanter Erfolg für das Waldfried-Team

Bei dem Trakehner Turnier in Rodheim - Bieber konnte die Chef-Ausbilderin des Dressurstalls Waldfried Rena Fraikin mit ihren Schützlingen Richter und Zuschauer gleichermaßen begeistern. Unter ihrem Sattel belegte der vierjährige, elegante Halbblüter Chardonne als einer der jüngsten Teilnehmer des Starterfeldes in der Eignungsprüfung mit einer Wertnote von 7,5  einen hervorragenden zweiten Platz. In der Reitpferdeprüfung konnte der von Stravinski xx aus einer Tolstoi-Mutter gezogene Trakehner Zuchthengst mit einer glanzvollen Vorstellung und der hohen Note von 7,75 einen dritten Platz für sich verbuchen.

Sein Boxennachbar, der fünfjährige Union Jack setzte sich ebenfalls sehr gut in Szene. In der Dressurpferde-Prüfung Kl. A verließ der von Louidor aus einerBartholdy – Mutter gezogene Trakehner Prämienhengst mit der Note 7,8 als Vierter das Viereck. Aber das war nur der Auftakt: Seine allererste Dressurpferde- Prüfung Kl. L konnte der schicke Schwarzbraune anschließend souverän gewinnen!

Erstmals in einer Dressurpferde- Prüfung Kl. L vorgestellt verließ der vierjährige, dunkelbraune Trakehner Hengst Cardinal (Hofrat x Gajus) mit seiner Reiterin Rena Fraikin mit einer blauen Schleife dekoriert und einer 6,8 das Dressurviereck.

Den krönenden Schlusspunkt setzte der Dillenburger Hengst Rodgau’s Boy (Rodgau  x Andiamo), der die Reitpferdeprüfung von Rena Fraikin überzeugend vorgestellt mit einem Top-Ergebnis von 8,5 gewinnen konnte. Ein schöner Erfolg und glänzender Turnierjahresabschluss für das Waldfried-Team ! bp

 

 

Ragant
lebt nicht
mehr

 
Ragant und Tanja Trape
Der 27jährige, braune, dänische Wallach Ragant, mit dem Tanja Traupe auf über 100 Siege und Platzierungen in Grand Prix, Grand Prix Special und Grand Prix Kür zurückblicken kann, musste nach einer akuten Verletzung eingeschläfert werden.

Ragant brachte Tanja Traupe in den Bundeskader B, war hocherfolgreich in Weltcup-Küren und konnte mit seiner Reiterin in der Mannschaftswertung der Deutschen Meisterschaft in Balve 1996 die Bronzemedaille für das hessische Team gewinnen.

Die Stärken von Ragant waren seine Piaffe-Passage-Tour und sein überzeugender Schritt. Mit diesen Lektionen konnte er auch bei seinen internationalen Auftritten Wertnoten von 8 und 9 für sich verbuchen.

Ragant hat nach seiner Verabschiedung in der Frankfurter Festhalle im Dezember 2000 sein ‚Rentner-Dasein’ mit leichter Arbeit und täglichem Weidegang als ‚primus inter paris’ in der Reitanlage Waldfried verbracht.

Alle Mitglieder des Dressurteams Waldfried sind sehr traurig über das Ableben dieses außergewöhnlichen Pferdes, aber noch dankbarer für die sportlichen Erfolge, die sie mit Ragant erleben, und für die Zeit, die sie mit ihm gemeinsam national und international auf den Turnierplätzen und auch zu Hause verbringen durften. bp

Hessen- Championesse der Berufsreiter 2008:
Alexandra Freimuth

 Die langjährige Ausbildungsleiterin und Pferdewirtschaftsmeisterin FN Alexandra Freimuth konnte das Hessische Berufsreiter-Championat in Langen für sich entscheiden. Im Finale behauptete sie die Führung gegen ihre Mitbewerber Katja Willers mit Reach Out und Jens Kühl auf Hitchcock. Sie selbst sattelte ihr erfolgsgewohntes Pferd Etempo.

Das Finale mit Pferdewechsel stellte einen besonderen Höhepunkt des Langener Dressurturniers dar, bei dem sich die besten hessischen Berufsreiter maßen.


Alexandra Freimuth und Etempo, Photo: Reumann

Das Waldfried-Team freut sich mit Alexandra Freimuth, die sich nunmehr ‚Hessische Berufsreiter-Championesse 2008’ nennen darf und mit Schärpe für sich und mit Lorbeerkranz für das Pferd den Turnierplatz verlassen konnte.


Alexandra Freimuth und Etempo ml/bp

Zum Herunterladen Artikel Frankfurter Neue Presse
4,12 MB  1,73 MB 0,5 MB

 

Fohlen-Vermarktung als Züchterservice

Waldfried bietet den Züchtern von Nachkommen seiner Hengste kostenlos seine Internetplattform zur Vermarktung ihrer Fohlen und Jungpferde an.

 Interessierte Züchter senden ein Email mit Geburtsdatum, Geschlecht, Farbe, Abstammung (Vater, Mutter, Muttervater), einer kurzen Beschreibung des Fohlens, Angaben zur Kontaktaufnahme mit dem Züchter und gegebenenfalls einem Photo (jpg-Format) an info@waldfried.com

 

Fohlenverkaufstag am Sonntag, den 28. September, im Hessischen Landgestüt in Dillenburg

 Im Rahmen des ‚Dressurfestivals für junge Dresssurpferde’ und dem ‚Tag der offenen Tür’ im Hessischen Landgestüt Dillenburg wird erstmalig ein Fohlenverkaufstag stattfinden.

Zehn bis 15  ausgewählte Top-Fohlen werden am 28. September 2008 von  ihren Züchtern zum direkten Verkauf angeboten. Die Fohlen werden bei ihrer Vorstellung  kommentiert. Der Pferdezuchtverein Lahn-Dill möchte zusammen mit dem Hessischen Landgestüt und dem Dressurstall Waldfried  eine Gelegenheit bieten, dressur- und springveranlagte Fohlen vor Ort in einem entsprechenden Rahmen zu sichten und zu erwerben.

Die Fohlen werden vor der Zulassung zum Verkaufstag besichtigt und nach Qualität ihres Gangvermögens und der Abstammung selektiert. Bei den ausgewählten Fohlen wird es sich unter anderem um Söhne und Töchter der Hengste Dancier, Embassy III, Canzler,Chalet,  D-Online, Contendros Bube, Rascalino und Weltpoet handeln. Ein Großteil dieser Fohlen wurde bereits  auf Schauen prämiert. bp/rw

 

Doppelsieg für Dorkas

In Wiesbaden konnte der Trakehner Junghengst Dorkas mit einem Siegen in der Reitpferdeprüfung und in der Eignungsprüfung nachhaltig auf sich aufmerksam machen.

Seine drei überragenden Grundgangarten und sein Exterieur ließen den K2 – Partout TSF- Nachkommen als souveränen Sieger die Reitpferdeprüfung beenden. In der Eignungsprüfung Kl. A für Reitpferde, in der schicke, vierjährige Dunkelbraune gegen sechsjährige Pferde sein außergewöhnliches Dressur- und Spingpotential in feinster Manier unter Beweis stellte, sicherte er sich unter seiner Reiterin Rena Fraikin einen weiteren Sieg. bp

 

Bundeschampionat Warendorf 2008:
Trio für Waldfried an Start

‚Alle guten Dinge sind drei’ - unter diesem Motto hat der fünfjährige Trakehner Zuchthengst Canzler (Amatcho – Consul), der im vergangenen Jahr als Sieger im Reitpferdechampionat von Niedersachsen und als Trakehner Vizechampion 2007 auf sich aufmerksam machte und in diesem Jahr bereits auf mehrere Siege und Placierungen in Kl. L blicken kann, die Qualifikation zum Bundeschampionat in Trierweiler - Sirzenicher Hof souverän mit einer 8,0 gewonnen und sich die Fahrkarte für das diesjährige Bundeschampionat des fünfjährigen Dressurpferdes in Warendorf gemeinsam mit seiner Reiterin Alexandra Freimuth gesichert. Mit Canzlers Erfolg wird das Duo vom Frankfurter Dressurstall Waldfried mit dem vierjährigen, von Rena Fraikin vorgestellten Trakehner Hengst und ebenfalls Dillenburger Landbeschäler Dorkas (K2 x Partout) und dem von Klarissa Alexandra Liss präsentierten, vierjährigen, gekörten Hannoveraner Ponyhengst Obama (Otello x Downland Donner)  zum Trio Anfang  September in Warendorf. bp

 

Waldfrieds  Duo für das Bundeschampionat


Obama auf dem Weg zum Sieg

Der gekörte Ponyhengst Obama konnte sowohl in Wolfskehlen unangefochten die Qualifikation fürs Bundeschampionat gewinnen, als auch mit seiner überzeugenden Vorstellung sich beim Landesturnier in Hannover die Nominierung zum diesjährigen Bundeschampionat in Warendorf sichern. Der im Waldfried-Besitz stehende vierjährige Trakehner Hengst, der Dillenburger Landbeschäler Dorkas (K2 x Partout), erzielte ebenfalls die Qualifikation für das Bundeschampionat in Warendorf. bp

 

Ella-Alea Maulhardt auf Waldfrieds Don Gasparo Vize-Hessenmeisterin 2008

 Die erst 15jährige Ella-Alea Maulhardt, die für die Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V. startet, konnte die Hessenmeisterschaft in Niederzeuzheim als Vizemeisterin mit dem zehnjährigen Hannoveraner Fuchswallach Don Gasparo, der aus dem Verkaufslot der Waldfriedpferde stammt, erfolgreich beenden. Ella-Alea Maulhardt und Don Gasparo wurden anschließend für die Deutschen Meisterschaften der Junioren nominiert. Herzlichen Glückwunsch hierzu und auch ihrer Erfolgstrainerin Alexandra Freimuth zu dem großartigen Erfolg ! bp

 

Fulminante Sporterfolge zum Auftakt der grünen Saison
für das Dressurteam Waldfried

Einen fulminanten Start in die Freilandsaison 2008 hatte Rena Fraikin: Bis Ende Mai konnte die Ausbildungsleiterin vom Frankfurter Dressurstall Waldfried bereits auf 28 Siege und Platzierungen verweisen. Erzielte hatte sie diese Erfolge sowohl mit ihren Nachwuchspferden, dem Trakehner Hengst Dorkas und den Trakehner Wallachen Kardinal und Sir Arthur, in Reitpferdeprüfungen und Dressurpferdeprüfungen bis Kl. L als auch mit den fortgeschritteneren Verkaufspferden Walküre, Liberty Dance und First Class in Dressurprüfungen der Kl. M. Gleichzeitig hat Alexandra Gashi mit mehr als zehn Siegen und Platzierungen in Dressurpferdeprüfungen der Kl. A und L die Ausnahmequalität der Trakehner Hengste Canzler und Chardonne, die als Deckhengste in Dillenburg aufgestellt sind, erneut unter Beweis gestellt. Verstärkt wurde das Team durch Alexandra Freimuth, die mit der achtjährigen Hannoveraner Stute Wiona in Dressurprüfungen der Kl. M und S mit vorderen Platzierungen auf sich aufmerksam machte.


Ella-Alea Maulhardt und Don Gasparo

Ein besonderer Erfolg für die Frankfurter Turnier- und Reitsportgemeinschaft Waldfried e.V. ist der Sieg der hessischen Mannschaft im Landeswettkampf. Maßgeblichen Anteil hatte das Vereinsmitglied Ella-Alea Maulhardt. Mit dem im Besitz vom Dressurstall Waldfried befindlichen, zehnjährigen Hannoveraner Wallach Don Gasparo gewann die 15jährige Schülerin überzeugend sowohl die L- als auch die M-Dressur, letztere mit einer Wertnote von 68,7 Prozent ! bp

 

NEUAUFLAGE: Dressurstall Waldfried präsentiert ‚2. Festival der jungen Dressurpferde’

Das gemeinsam vom Hessischen Landgestüt Dillenburg und dem Dressurstall Waldfried organisierte, anläßlich des ‚Tages der offenen Tür’ am 23. und 24. September 2006 erstmals veranstaltete Turnier erfährt am 27. und 28. September 2008 ebenfalls im Rahmen des ‚Tages der offenen Tür’ seine Neuauflage.

Wie seine Premiere wird sich auch die zweite Auflage durch das besondere Ambiente des Hessischen Landgestüts, die hervorragenden  Abreitebedingungen und beste Bodenverhältnisse auf allen Prüfungs- und Abreiteplätzen als auch durch die professionelle und freundlich-zuvorkommende Organisation auszeichnen.

Das Prüfungsangebot umspannt wieder die weite Palette von Reitpferdeprüfungen für drei- und vierjährige Pferde, Dressurpferdeprüfungen der Klassen L und M, eine S-Prüfung für junge Dressurpferde auf Trense und eine Intermediaire II-Prüfung, die zugleich Qualifikation für den  Höhepunkt der Veranstaltung, einer Grand Prix Kür, ist. Die Ausschreibung wird auf dieser Seite veröffentlicht werden. bp

Ausschreibung (pdf-Format)

 

Frischsperma von Canzler, Union Jack und Chardonne verfügbar

Die Hengste sind aufgrund der großen Nachfrage im Landgestüt Dillenburg aufgestellt und stehen den Züchtern neben TG- jetzt auch uneingeschränkt mit Frischsperma zur Verfügung.

 

Pferdewirtschaftsmeisterin FN mit Prädikat:
Rena Fraikin mit der Steensbeck-Plakette ausgezeichnet

Rena Fraikin, verantwortliche Ausbildungsleiterin im Frankfurter Dressurstall Waldfried, konnte ihre Pferdewirtschaftsmeister- Prüfung nicht nur als eine der jüngsten TeilnehmerInnen sondern darüber hinaus mit außerordentlich gutem Erfolg und der Verleihung der Steensbeck-Plakette beenden.

Ihr überragendes reiterliches Talent sowohl in Springen als auch in der Dressur gingen synchron mit einem außerordentlich hohen, umfassenden theoretischen Wissen, das ihr zu ihrem Meisterbrief die begehrte Steensbeck-Plakette als Auszeichnung bescherte.

Rena Fraikin ist im Dressurstall Waldfried nicht nur für die Ausbildung der Pferde und Reiter verantwortlich, sondern nimmt nunmehr auch die Aufgabe war, die Auszubildenden des Dressurstalls Waldfried eigenverantwortlich zu fördern. bp

Seitenanfang

 

2007

 

Der Hessische Landbeschäler Epernay lebt nicht mehr

Der achtjährige Trakehner Hengst Epernay von Buddenbrock aus einer Consul-Mutter, der zu den gefragtesten Hengsten des Landgestüts Dillenburg zählte, musste wegen einer Kolik trotz sofortiger Behandlung in der Tierklinik nach zwei Operationen eingeschläfert werden.

Epernays elegante Erscheinung und seine Qualität begeisterten gleichermaßen die Züchter wie die Ausbilder des Teams Waldfried. Die Ausbildung durch das Waldfried-Team trug bereits sichtbare Früchte. Epernay war in diesem Jahr sowohl in M/A- als auch mehrfach in S-Dressuren erfolgreich. Die Schwelle zum Grand Prix war bereits überschritten und Epernay sah noch für dieses Jahr seinen ersten Grand Prix-Einsätzen entgegen.

Der Tod von Epernay bedeutet einen herben Verlust für die Zucht und den Sport mit Trakehner Pferden. Gefriersperma ist von dem gefragten Vererber weiterhin erhältlich. bp

 

Waldfrieds Zuchthengst Canzler Vize-Bundeschampion der Vierjährigen Trakehner Hengste

Beim Bundeschampionat der Trakehner Pferde in Hannovers Reitstadion wurde der bewegungsgewaltige, ausdrucksstarke, vierjährige Trakehner Hengst Canzler unter dem Sattel von Viktoria Eulner Trakehner Vize-Champion und qualifizierte sich damit für das Bundeschampionat der Vierjährigen Reitpferde Anfang September in Warendorf. Mit dem achtjährigen Dillenburger Landbeschäler Epaernay konnte sich die Dressurausbilderin vom Dressurstall Waldfried in der Dressurprüfung Kl. S placieren.


Canzler und Viktoria Eulner beim Trakehner Championat

Canzlers erster Fohlenjahrgang von überaus schicken, mit überragenden Bewegungsmechanismus ausgestatteten Nachkommen sorgt derweil für Begeisterung bei den Züchtern, die in den Hengstfohlen bereits zukünftige Hengstanwärter sehen. bp

 

Hessische Meisterschaften Dressur und Springen 2007 in Alsfeld

Die Dressurchampionesse der Hessischen Meisterschaften 2007 heißt Viktoria Eulner

Bei den Hessischen Meisterschaften in Dressur und Springen in Alsfeld trumpfteViktoria Eulner mit dem zehnjährigen, Oldenburger Wallach San Romano, einem Pferd aus dem Verkaufslot des Dressurstalls Waldfried, in beiden Prüfungen um den Titel des Hessischen Dressur-Meisters der Senioren auf. Als Punktbeste in der Gesamtwertung konnte sie unter großem Applaus die Medaille als „Dressurchampionesse Hessen 2007“ entgegennehmen und die Ehrenrunde an der Spitze der Geehrten antreten. Ein großer persönlicher Erfolg für Viktoria Eulner und ein erneuter Beweis für die hohe Qualität der Ausbildung und der Verkaufspferde im Dressurstall Waldfried. bp


Viktoria Eulner und Wiona

Viktoria Eulner in Göttingen hocherfolgreich

Der Ausflug in die alte Heimat von Viktoria Eulner verlief für die Dressurausbilderin des Dressurstalls Waldfried hocherfolgreich. Die erst siebenjährige Hannoveraner Stute Wiona konnte sie gleich bei deren ersten Start in einer Dressurprüfung der Klasse S souverän vorstellen und dieses Ausnahmedressurpferd auf Platz zwei reiten.

Der im eigenen Besitz befindliche, erfolgreiche Merlin konnte sich sowohl im Grand Prix als auch in der Grand Prix Kür gut placieren und in bewährter Weise als Schleifersammler die Heimreise antreten. bp

 

Das Championat von Niedersachsen im Gestüt Webelsgrund ein  voller Erfolg für Waldfried

Eine Werbung für die Hengststation und den Dressurstall Waldfried waren die Auftritte von Viktoria Eulner mit ihren Schützlingen beim Turnier auf dem Gestüt Webelsgrund. Der Trakehner Zuchthengst Canzler (Amatcho - Consul) begeisterte erneut durch seinen lockeren Bewegungslabauf und gewann souverän die Reitpferdeprüfung, die als Championat von Niedersachsen für drei- und vierjährige Pferde ausgeschrieben war. Im Anschluß setzte Canzler seine Siegesserie fort und entschied gleich bei seinem ersten Start in einer Dressurpferdeprüfuing der Kl. A den Wettbewerb für sich. Die Ausnahmequalität des vierjährigen Hengstes wurde von allen Seiten hoch gelobt. Der Hessische Landbeschäler Epernay (Buddenbrock - Consul) konnte sich sowohl in der M/A - Dressur hoch placieren als auch in der Prix St. Georges Kür mit einer Placierung aufwarten. Abgerundet wurde der hessische Erfolg in Niedersachsen durch den  zehnjährigen San Romano, der die M/A-Dressur mit gutem Abstand gewinnen konnte. bp

 

Erfolgreiches Turnierwochenende in Hohenahr - Altenkirchen

Beim Reitturnier in Hohenahr - Altenkirchen konnte Viktoria Eulner mit den dreijährigen Turnierdebütanten Kardinal und Dorkas gegenüber vierjährigen Mitkonkurrenten auftrumpfen. Der Trakehner Hengst Kardinal (v. Hofrat) konnte einen dritten Platz für sich verbuchen. Der gekörte K2-Sohn und Landbeschäler Dorkas gewann die Reitpferdeprüfung souverän und zeichnete sich nicht nur durch durchgängig hohe Noten sondern vor allem durch seinen unbekümmerten, souveränen Auftritt aus.

Klaus Gerhards, Pferdewirtschaftsmeister und erfolgreicher Ausbilder im Dressurstall  Waldfried, konnte ebenfalls positiv auf sich und auf die von ihm ausgebildeten Pferde aufmerksam machen. In der Dressurpferdeprüfung Kl. L stellte er drei Pferde vor, die alle drei mit einer Schleife dekoriert das Dressurviereck verließen. Der fünfjährige Hannoveraner Wallach Anarés aus der Zucht und dem Besitz von Kyra Geist gewann die Prüfung souverän. Aus dem Lot der Verkaufspferde eroberte die fünfjährige Hannoveraner Stute Wonderful den dritten Platz. Der gleichaltrige Oldenburger Wallach Ronchamps konnte sich an fünfter Stelle placieren.

Mit seinen überzeugenden Auftritten dokumentierte sich erneut, dass das Dressurteam Waldfried nicht nur seine Schützlinge nach den klassischen Grundsätzen behutsam an ihre Aufgaben heranführt, sondern dass sich auch eine gelungene Synthese zwischen dem hohen Qualitätsniveau der Waldfried-Pferde und dem korrekten Vorstellen der Pferde durch ihre Ausbilder ergibt. bp

Erfolgreicher Saisonauftakt beim
Bremer Reitpferdechampionat


Viktoria Eulner mit Canzler

Im Bremer Reitpferde-Championat, für das die führenden Zuchtverbände je  dreiPferde nominieren konnten und in dem zusätzlich die Finalisten des Bundeschampionats 2006 der dreijährigen Reitpferde zugelassen waren, konnten sich die vom Dressurstall Waldfried ins Rennen geschickten Trakehner Hengste Union Jack und Canzler hoch placieren.


Ingo Menze mit Union Jack

Canzler, der vierjährige, dunkelbraune Trakehner Hengst von Amatcho aus einer Consul-Mutter, konnte mit einer Wertnote von 7,9 den dritten Platz für sich verbuchen. Sein Boxennachbar Union Jack von Louidor aus einer Bartholdy- Mutter folgte ihm mit einer Wertnote von 7,6 auf Rang sechs. Die beiden Trakehner Hengste konnten mit ihren Placierungen gegen stärkste Konkurrenz erneut ihre Ausnahmequalitäten unter Beweis stellen. bp

Seitenanfang

 

2006

 

Union Jack und Canzler erfolgreich im 30-Tage-Test in Schlieckau

Mit einer Gesamtnote von 8,14 konnte der Trakehner Prämienhengst und amtierender hessischer Landeschampion Union Jack, dessen gemeinsame Besitzer der Dressurstall Waldfried und das Hessische Landgestüt sind, den 30-Tage-Test in Schlieckau kurz vor Weihnachten erfolgreich beenden. Sein Boxennachbar Canzler schnitt unter den 32 Prüfungsaspiranten sogar noch besser ab. Mit der herausragenden Gesamtnote von 8,69 verließ der Dillenburger Landbeschäler aus dem Besitz des Dressurstall Waldfried die Hengstprüfungsanstalt als überzeugender Reservesieger. Mit der Traumnote 9,75 (!) für seine Rittigkeit wurde Canzler am höchsten von allen Prüfungsteilnehmern von den beiden Fremdreitern (9,5 und 10) bewertet und wurde damit Rittigkeitssieger. Auch im Trab konnte Canzler die höchste Bewertung aller Hengste erzielen.

 Ein toller Erfolg für die Trakehner Hengste des Dressurstalls Waldfried, die bewiesen haben, dass sie sich in einem starken Feld von Hannoveranern, Oldenburgern, Westfalen und Holsteinern erfolgreich behaupten können.

Mit den beiden Junghengsten Dorkas und Charbonne erweiterte der Dressurstall Waldfried bei der Trakehner Hengstkörung 2006 seinen Bestand um weitere zwei elegante, bewegungsstarke und hoch im Blut stehende Trakehner Hengste mit interessanter Abstammung. bp

 

Reitanlage Waldfried als Ausbildungsstätte gem. § 27 BBiG zusätzlich zum Ausbildungsbetrieb für Pferdewirte - Schwerpunkt Zucht und Haltung anerkannt 

Neben der schon seit zwanzig Jahren bestehenden Anerkennung als Ausbildungsbetrieb für Pferdewirte - Schwerpunkt Reiten erhielt die Reitanlage Waldfried nun zusätzlich die Anerkennung als Ausbildungsbetrieb für den Beruf Pferdewirt Schwerpunkt Zucht und Haltung und kann damit interessierten Jugendlichen eine qualifizierte Ausbildung auch in diesem Fachbereich bieten.:

Die Reitanlage Waldfried ist sich ihrer Verantwortung gegenüber den jungen Menschen bewusst und  leistet mit zusäztlichen Ausbildungsplätzen zum Pferdewirt – Schwerpunkt Zucht und Haltung ihren Beitrag innerhalb der bundesweiten Ausbildungsinitiative, um Jugendlichen ene berufliche Perspektive zu bieten.

 

Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V. für vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit ausgezeichnet

Im Rahmen einer Feierstunde im ehrwürdigen Frankfurter Römer erhielt der 1. Vorsitzende der FRTG Waldfried e.V. Manfred Th. Louven aus der Hand der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth und dem Stadtrat für Jugend, Sport und Soziales Uwe Becker die nebenstehende Urkunde als Anerkennung für die langjährige vorbildliche Jugendarbeit überreicht.

 

Urkunde vergrößern

 

 

Dressurstall Waldfried präsentierte:
1. Festival der jungen Dressurpferde

Das gemeinsam vom Hessischen Landgestüt und dem Dressurstall Waldfried organisierte Turnier anläßlich des Tages der offenen Tür am 23. und 24. September 2006 im Hessischen Landgestüt Dillenburg wurde bei strahlendem Wetter ein voller Erfolg.

Das Hessische Landgestüt Dillenburg konnte nicht nur mit dem besonderen Ambiente des Landgestütes sondern auch mit besten Bodenverhältnissen auf den beiden Dressurplätzen und den Abreiteplätzen sowie mit einer ebenso professionellen wie freundlich zuvorkommenden Organisation aufwarten.

Das Prüfungsangebot umspannte eine weite Palette:  Reitpferdeprüfungen für drei- und vierjährige Pferde, Dressurpferdeprüfungen der Klassen L und M, eine Dressurprüfung der Klasse S für junge Dressurpferde auf Trense und eine Intermediaire II-Prüfung, die als Qualifikation für den Höhepunkt der Veranstaltung, einer Grand Prix Kür, diente. In dieser Prüfung auf Grand Prix-Niveau hatten die sieben- bis elfjährigen Pferde Gelegenheit, ihre Stärken betont durch Choreografie und Musik vor der erhabenen Kulisse des Landgestüts zu präsentieren.

Während am ersten Tag schon Hunderte das Geschehen verfolgten, konnten die Hauptprüfungen Intermediaire II und Grand Prix Kür am Sonntag vor einem Publikum von über 1000 interessierten Zuschauern stattfinden.

Am Samstagmorgen konnte zum Turnierauftakt in der Reitpferdeprüfung der Landbeschäler und amtierender Landes-Champion Hessens, der Trakehner-Hengst Union Jack, in der ersten Prüfung des Tages als strahlender Sieger  das Viereck verlassen.

Die Sieger der weiteren Prüfungen hießen Regisseur 3 (DRE L Reiter: A. Danovskis), Dopacca (DRE M Reiter: M. Bräuer), Dartagnan 8 (Kl. M und S-Trense Reiter: P. Kraft) und Ricci 19 (S-Inter II + GP Kür Reiterin B. Rossbach).

Besonders hervorzuheben sind die hervorragenden Leistungen des Dillenburger Obersattelmeisters Ralf Balzer mit den Dillenburger Landbeschälern Weltpoet und Donnerblut, der wiederholt mit hohen Placierungen auf sich aufmerksam machen konnte. Höhepunkte der Veranstaltung  waren die Vorstellungen des Auszubildenden des Dillenburger Landgestütes Patrick Kraft, der mit dem Landbeschäler Dartagnan als Sieger der Dressurprüfungen Kl. M und Kl. S auf Trense vor heimischen Publikum den Platz verlassen konnte. In den Prüfungen der Großen Tour, der Intermediaire II und der Grand Prix - Kür, ließ sich Barbara Rossbach den Doppelsieg nicht nehmen.

Das Dressurfestival - unter Leitung des Dillenburger Landstallmeisters Uwe Xanke und des 1. Vorsitzenden der Frankfurter Reit- und Turniersportgemeinschaft Waldfried e.V. Manfred Louven - welches als Plattform für hoffnungsvolle sportliche Nachwuchspferde geschaffen wurde, hat nicht nur einen sportlich anspruchsvollen Rahmen gesteckt, sondern hohe Akzeptanz in der ganzen Breitbandigkeit erfahren.

Der besondere Charakter des Turnieres wurde durch wertvolle Ehrenpreise in Silber und Stallplaketten unterstrichen und durch das exklusive Ambiente und die große Zuschauerzahl vor der ehrwürdigen Kulisse des Dillenburger Landgestütes nochmals hervorgehoben. ux/bp


Der Dressurstall Waldfried im Pressespiegel

 

Der Trakehner 08/2006

 


Artikel vergrößern

 


Union Jack  -  Siegreich beim Hessischen Landeschampionat in Niederzeuzheim:

 

Der dreijährige Dillenburger Trakehner Landbeschäler Union Jack (E.H. Louidor x E.H. Bartholdy) im Mitbesitz der Reitanlage Waldfried konnte überzeugend die Reitpferdeprüfung in Niederzeuzheim und damit das Hessische Landeschampionat mit der Note 8,7 gewinnen. Die Vorstellung und die Qualität des Hengstes waren so überzeugend, daß Union Jack mehrfach die Spitzennote 9 für sich verbuchen konnte.

Sein Boxennachbar, der dreijährige Trakehnerhengst Canzler (Amatcho x E.H. Consul), der ebenso dem Landgestüt Dillenburg zur Verfügung steht, konnte sich mit 8,1 ebenfalls hoch plazieren und zeichnete sich durch überzeugend lockere Bewegungen aus. Sein Reiter war begeistert von seinem Bewegungspotential wie auch seine unkomplizierte Umgangsweise und seiner extrem hohen Rittigkeit.
 

Der Dressurstall Waldfried im Pressespiegel

Lesen Sie hier die Beiträge in den April-Ausgaben der
Fachzeitschriften Unser Pferd und Trakehner Hefte

Trakehner Hefte (pdf-Datei, 0,47 MB)

Titelblatt Unser Pferd 04/2006 (pdf-Datei, 2,09 MB)

Beitrag Dressurstall Waldfried (pdf-Datei, 1,76 MB)

 

Die Ausbilder des Dressurstalls Waldfried stehen dem Hessischen Landgestüt Dillenburg zur Verfügung

Die Kooperation zwischen dem Landgestüt Dillenburg und dem Dressurstall Waldfried trägt erste sichtbare Früchte. Das Dressurteam Waldfried, das sich für die Ausbildung der Landbeschäler Campo Grande, Epernay, Union Jack und Canzler verantwortlich zeigt, konnte mit diesen Hengsten sowohl bei der Haupthengstschau in Dillenburg als auch bei der Trakehner Hengstschau in Münster sowie bei der Hengstschau des Landgestüts Dillenburg in Hofgeismar brillieren und die Hengste ihrem Ausbildungsstand entsprechend zelebrieren. Sowohl Campo Grande als auch Epernay dokumentierten deutlich ihre Ausbildungsfortschritte und zeigten, dass sie auf dem besten Weg zum Grand Prix Niveau sind. Positiven Niederschlag fand auch die Arbeit mit weiteren Hengsten des Landgestüts Dillenburg und mit dem Gestütspersonal und schlug, was deutlich in der Präsentation der Pferde zu erkennen war. Das Dressurteam Waldfried wird dem Landgestüt auch weiterhin mit Rat und Tat bei der Ausbildung der Hengste und Weiterbildung der Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

 

Trakehner Hengste für Oldenburg anerkannt und ins Hengstbuch eingetragen

Der Landbeschäler Epernay von Buddenbrock, der schwarzbraune Prämienhengst Union Jack von Louidor und der dunkelbraune Hengst Canzler von Amatcho, ausgezeichnet in Neumünster als das Pferd mit dem höchsten Spezialblutanteil, wurden vom Oldenburger Zuchtverband anerkannt und sind somit auch für diesen Verband zur Zucht zugelassen.

 


Seitenanfang

 
Dressurpferdeteam Waldfried GmbH, 60528 Frankfurt am Main, Germany, e-mail: info@waldfried.com
tel. +49 (0) 69 666 7117 (stable), +49 (0) 69 63 72 94 (office), fax +49 (0) 69 63 15 18 39
Text und Layout © 2014 Birgit Popp